14.04.2024 – 19:00 – Tellgasse ** Koppensteiner WAT Fünfhaus – Perchtoldsdorf Devils **

Regionalliga: Männer famos, Frauen heroisch

Die Handballer des WAT Fünfhaus strahlten am Sonntag nach dem Sieg der Kampfmannschaft am Samstagabend gegen Korneuburg mit der Sonne um die Wette. Am Abend waren drei Sieg – in der Männer-Regionalliga, bei der M1 und bei der U 14 unter Dach und Fach. Für das Frauenregionalliga-Team gab es nach toller Aufholjagd auf minus 1 knapp vor Schluss auswärts gegen das Topteam von GKL Krems Langenlois letztlich doch kein Happy end. In der Regionalliga Ost kommt es am kommenden Sonntag, 10.März, ab 18.45 Uhr in der Sporthalle Tellgasse zum Kracher zwischen dem Tabellenzweiten WAT Fünfhaus gegen Spitzenreiter Union Sparkasse Horn.

Die Fünfhauser Männer zeigten sich in der Regionalliga auswärts gegen den Wiener Lokalrivalen HC Fivers stark und sicherten sich in den letzten 10 Minuten einen 22:24-Sieg nach einem 11.11 zur Pause. Die Mannschaft mit Trainer Attila Czetenyi war ab dem 1:2 in der dritten Minuten gegen die Fivers praktisch immer einen Tick vorne oder es stand unentschieden. Nach 47 Minuten stand es 20:20, nach 51 Minuten konnte sich Fünfhaus auf 20:23 etwas absetzen und Luca Friedel erzielte zweieinhalb Minuten vor Schluss das Tor zum 22:24-Auswärtserfolg für Fünfhaus. Es war der vierte Sieg in Folge. Die Tore teilte sich das Regionalliga-Team beinahe brüderlich: Gregor Pamlitschka, Bence Stab, Niklas Magyar und Fünfhaus-Obmann Florian Bohata als Kreisläufer steuerten jeweils 4 Tore bei. Foto: WAT Fünfhaus/Regionalligateam.

Ähnlich stark war die Leistung den Fünfhauser Frauenteams in der Regionalliga. Die von Xavi Vegas betreuten Fünfhauserinnen gab gegen den favorisierten Tabellenzweiten aus der Wachau nie auf, obwohl Krems-Langenlois zeitweise mit 4 Toren in Führung ging. Nach einer 13:10-Führung für die Gastgeberinnen zur Pause bot sich das gleich Bilde. Krems-Langenlois führte zweitweise mit plus 4, Fünfhaus steckte aber nie auf und mobilisierte in den letzten 10 Minuten gegen die Niederösterreicherinnen die letzten Kräfte. Zwei Minuten vor dem Ende gelang Chiara Miljkovic dann auch noch der Anschlusstreffer zum 29:28. Aber eine Minute später mussten die Fünfhauserinnen in Unterzahl das 30:28 hinnehmen. Statt einem Happyend nach langem Aufbäumen fixierte die Niederösterreicherinnen fünf Sekunden vor Schluss den Endstand mit 31:28.Beste Werferin bei Fünfhaus: Irene Montero Domene mit 7 Toren.

Am Sonntagabend siegte schließlich die M1 des WAT Fünfhaus gegen HC Fivers auswärts mit 21.28 nach klarer 6:15-Pausenführung Je 5 Tore erzielten dabei Sascha Gallistl, Manuel Walser und Patrick Depauly.

Bereits zu Mittag hatte sich die U 14 des WAT Fünfhaus daheim gegen die Handball Wölfe Wien ungefährdet mit 32:18 (Halbzeit 14:7) durchgesetzt. Die besten Werfer bei Fünfhaus: Toni Odobasic mit 7 Toren und Elias Kennoudi mit 6 Toren.

Einschwören für vollen Einsatz: Trainer Xavi Vegas mit dem Fünfhauser Frauenteam. Foto: WAT Fünfhaus