2.3.2024 – 19:00 – Tellgasse ** Koppensteiner WAT Fünfhaus - Union Sparkasse Korneuburg **

Was die Grundmauern für ein Haus ist, sind die vier Säulen für 100 Jahre Handball beim WAT Fünfhaus.

Die erste Säule sind natürlich die aktiven Sportlerinnen und Sportler, ganz klar. Ohne sie geht gar nichts. Sie kommen pünktlich zum Training, sie üben diszipliniert und geben im Spiel ihr Bestes. Wir sind sehr stolz, dass wir von den Minis bis hin zur Kampfmannschaft, fast jeden Altersbereich abdecken können und auch seit diesem Jahr wieder eine Damenmannschaft nennen konnten. Danke an alle SpielerInnen und Spieler!

Die zweite Säule – das sind die BetreuerInnen und die TrainerInnen. Mit Geduld, Einfühlungsvermögen und – manchmal – der notwendigen Härte, müssen sie ihre SpielerInnen leiten. Und dann kommt der Moment, den ich am schwierigsten finde. Sie können nur bis zum Spielfeldrand mitgehen, dann müssen sie ihre Schützlinge loslassen. Doch die TrainerInnen vermitteln nicht nur die Regeln und die erforderliche Spieltaktik. Auf dem Handballfeld wird fair play vermittelt, ebenso Teamgeist und dass der Einzelne sich im Gesamtgefüge zurücknehmen muss, um seiner Mannschaft zum Sieg zu verhelfen. Danke an die TrainerInnen!

Die dritte Säule sind die Familien, Freunde, Fans unserer HandballerInnen und BetreuerInnen – der RED BLOCK. Wann immer es geht, stehen sie in der Halle zur Verfügung und feuern die Mannschaften an oder opfern ihre wertvolle Freizeit. Sie alle stärken den ihnen den Rücken. Ohne sie wäre es den SpielerInnen und BetreuerInnen nicht möglich, so viel Zeit und Herzblut zu investieren. Danke an den RED BLOCK!

Und damit komme ich zur vierten Säule: Den passiven Mitgliedern und vielen HelferInnen der letzten Jahre. Mit Markus Giefing, Rainer Burmann seit Jahren, sowie Ernst Stangl seit Jahrzenten, welche gemeinsam mit dem WAT Fünfhaus das internationale Schmelzturnier organisieren, leiten und koordinieren. Angelika und Thomas Kofler, Stefan Rizek-Schüchner und Andrea und Martin Wimazal, Thomas Pusskacs und Maria Koblicha-Rathausky, welche den WAT Fünfhaus in den letzten Jahrzehnten wie niemand anderer erfolgreich geprägt haben, sowie großartige ehrenamtliche Arbeit geleistet haben. Mein besonderer Dank gilt euch.

Das Dach des Hauses sind die unentbehrlichen Mitglieder des Vereins wie der Vorstand, der Kassier, der Schriftführer und der Jugendleiter. Danke an euch alle, die dem WAT Fünfhaus den Weg ebnen.

Geschichte des WAT Fünfhaus Handball

JAHR

EREIGNIS

1923
Zusammenschluss der Turngenossen des 15. Bezirks zu „Fünfhaus des WAT“.
1924

Erste Handballmannschaft. Barfuß gelang der Aufstieg in die nächsthöhere Klasse innerhalb der Meisterschaft des WAT. Schon bald gab es drei Männer- und eine Frauenhandballmannschaft, die zu den besten Wiens zählten.

1930

Die Faustballmannschaft des WAT Fünfhaus.

1931

Bei der Arbeiterolympiade spielten vor 60.000 Zuschauern zwei Fünfhauser: Fritz Grassinger und Fritz Türke. Die Österreichische Auswahl gewann 10:9 gegen Deutschland.

1934 bis 1951

Nach der Zerschlagung der österr. Arbeiterbewegung gelang in den Nachkriegsjahren der schwierige Wiederaufbau des Vereins.

ab 1953

Verstärkte Fokusierung auf die Jugendarbeit, die 1962 in den Aufstieg in die Wiener Liga mündete.

1969

Die Männermannschaft zog als zweitplatzierte der Wiener Hallenliga in die neu gegründete Staatsliga ein.

1989

die Männermannschaft zerfiel.

1993

die Männerhandballsparte wurde neu organisiert. Die Nachwuchsarbeit wurde intensiviert und die bis heute bestehende Zusammenarbeit mit dem Gymnasium auf der Schmelz wurde eingeleitet. Ernst Stangl organisierte erstmals das „Internationale Schmelzer Jugendhandballturnier“.

1993/1994

es konnte wieder eine Männermannschaft gemeldet werden, die direkt in die Wiener Liga aufstieg.

90er Jahre

mehrere Wiener Jugend Meistertitel.

1999

die Männermannschaft steigt in die zweithöchste Spielklasse Österreichs, die Bundesliga, auf.

2011

es gelingt der erneute Aufstieg in die Bundesliga.

2012

Wiener Cup Sieger und Teilnahme am Cup Final Four gegen Schwaz, Fivers und Bregenz

2014

Teilnahme am oberen Play Off der Bundesliga (5. Platz)

2015

Abstieg aus der Bundesliga.

2015

Gründung der Handball Specials.

2017

Veranstaltung des 25. Schmelzer Jugendhandballturniers (76 Mannschaften aus 12 Ländern). 

seit 2000

mehrere Wiener Meistertitel der Jugendmannschaften und regelmäßige Teilnahmen an Österreichischen Staatsmeisterschaften mit mehreren Vize-Staatsmeistertiteln. Im Jahr 2017 die Vize-Staatsmeistertitel der U11 und der U13. Mehrere Österreichische Meistertitel im Schulhandball mit der Mannschaft des Gymnasiums auf der Schmelz.

2018

Österreichischer Meister mit der U14 Mannschaft (Jahrgang 2002, 2003). 

2019

Wiener Meister und Cupsieger mit der Kampfmannschaft, 3. Platz Landesliga mit der 2. Mannschaft (U20plus).

2020

Wiener Meister und Vize Staatsmeister mit der MU14 (Jahrgang 2005, 2006). Coronabedingter Abbruch der Regionalliga nach 2 hohen Siegen gegen HIB Handball Graz. HIB Graz steigt zum Entsetzen des übrigen österr. Handballs dennoch durch eine Fusion mit Trofaiach in die 2. Österr. Liga auf. Landesliga Männer uneinholbar in Führung bei Abbruch der Saison und damit wieder Qualifizierung für die Regionalliga. Das Schmelzturnier findet mit nationaler Beteiligung (62 Mannschaften) unter Einhaltung strenger Coronamaßnahmen erfolgreich statt.

2021

Aufstieg der Kampfmannschaft in die zweithöchste Spielklasse, die HLA Challenge. Das Schmelzturnier wird coronabedingt wieder als nationales Turnier mit 60 Mannschaften abgehalten.

2022

Klassenerhalt in der HLA Challenge. Das 29. Schmelzer Jugendhandballturnier kann wieder mit internationaler Beteiligung (61 Mannschaften aus 6 Nationen) am Schmelz Areal stattfinden.

2022

Gründung einer Frauenmannschaft und Erreichen des 4. Platzes in der WHV Frauenliga

2023

Jubiläum Der WAT Fünfhaus feiert sein 100. Jähriges Bestehen und das 30. internationale Jugendhandballturnier auf der Schmelz findet statt.

Key facts

Hier finden sie ein paar Zahlen und Fakten die Ihnen bei der Entscheidung helfen WAT15 Sponsor zu werden.
So gut sind sie repräsentiert!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spam bots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!