14.04.2024 – 19:00 – Tellgasse ** Koppensteiner WAT Fünfhaus – Perchtoldsdorf Devils **

Fünfhaus-Serie gestoppt: Krems siegt 31:26

Gut begonnen, stark nachgelassen. Nach sieben Siegen in Folge war am Freitagabend im Topspiel des Unteren Play Off der HLA CHALLENGE für Koppensteiner WAT Fünfhaus auswärts bei Brixton Fire Krems Langenlois Schluss. Die viel hungrigen Wachau-Städter siegten am Ende ohne große Fünfhauser Gegenwehr verdient mit 31:26 (Halbzeit 14:12), weil sie einfach den Sieg viel mehr wollten. Es war nach knapp drei Monaten die erste Niederlage von Fünfhaus im Jahr 2024 überhaupt. Krems übernahm damit zugleich die Tabellenspitze von Fünfhaus, das nun mit weiter 16 Punkten zwei Punkte Rückstand auf Krems aufweist.

Dabei beginnt das Spiel in der großen Kremser Sporthalle gut für Koppensteiner WAT Fünfhaus. In einer von Anfang an flotten Partie hat die von Cheftrainer Peter Schildhammer und Co-Trainer Ivan Monev betreute Fünfhauser Mannschaft mit flüssigen Kombinationen in den ersten 20 Minuten das Heft in der Hand und die Nase ein, zwei Tore vorne. Mitentscheidend dafür ist, dass Tormann Jakov Pavic (Bild oben, Foto: WAT Fünfhaus/Xavi Vegas) als bester Fünfhauser an diesem Abend bei Kremser Angriffen etliche Mal rettet und im 1:1 bei einem Kremser Gegenstoß mit einer Parade dafür sorgt, dass selbst den Anhängern der Heimmannschaft vor Staunen die Kinnlade runterfällt.

Aber je länger die erste Hälfte dauert, umso besser stellt sich das quirlige Heimteam mit einem starken Mathias Höllerer im Tor auf Fünfhaus ein und geht eine Minute vor der Pause mit 13:12 in Führung. Mit 14:12 geht es in die Kabinen. Krems Langenlois knüpft nach Wiederbeginn gleich daran an. Erstmals gehen die Gastgeber in dem Spitzenspiel mit 17:14 mit drei Toren in Front, nach 41 Minuten sind es bei 22:18 sogar erstmals vier Tore.

Es ist neben Tormann Pavic Kapitän Lenny Fetz, der nach sehenswerten Zuspielen vom Kreis aus Fünfhaus in seinem besten Spiel seit dem Herbst in der Partie hält. Zwei, drei andere Fünfhauser haben hingegen ausgerechnet im Kampf um die Tabellenführung gegen die bis Freitag punktegleichen Kremser einen rabenschwarzen Tag. Gegen eine offensivere Abwehr der Kremser kommt Fünfhaus selten zu guten Würfen aus dem Rückraum. Wenn, dann trifft Felix Bernkop-Schnürch (insgesamt 6 mal), der dabei aber auch mehrmals am Kremser Schlussmann scheitert. Die Hoffnung lebt, als Koppensteiner WAT Fünfhaus in nur zwei Minuten wieder auf 22:21 dran ist.

Nach 45 Minuten und je einem nicht verwandelten Siebenmeter auf beiden Seiten wird der stärkere Siegeswille der Kremser an diesem Tag spürbar. In nur fünf Minuten ziehen sie bei einer immer mehr zerfransenden Fünfhauser Abwehr auf 26:21 davon. Fünfhaus gibt sich jetzt ohne größere Gegenwehr dem Schicksal einer Niederlage hin. Dass es auch anders hätte gehen können, zeigt der zweite Fünfhauser Kapitän Benny Sprung mit zwei energischen Antritten und Toren im Finish.

Leichter wird es nicht: Denn am Samstag nach Ostern, 6. April, wartet ab 19.45 Uhr zum Abschluss der Hinrunde im Unteren Play Off im Wiener Derby auswärts in der Hollgasse HC Fivers WAT Margareten/2. Diese komplettieren das Führungstrio im Unteren Play Off und haben mit Fünfhaus noch eine Rechnung offen.

Auch sehenswerte Tore vom Kreis durch Kapitän Lenny Fetz konnten die Auswärtsniederlage in Krems nicht abwenden. Foto: WAT Fünfhaus/Xavi Vegas