24.2.2024 – 19:15 – Perchtoldsdorf ** UHLZ Perchtoldsdorf Devils - Koppensteiner WAT Fünfhaus **

U 12 und U 18 scheitern im Finish im Halbfinale

Fünfhauser U 12 unterliegt Taiwanesen 12:16, U 18 muss sich Dänen 11:15 geschlagen geben

Alle Fotos aus Dronninglund von Fünfhaus-Obmann Robert Kuklovszky!!!!!!

Die Endspiele in Dronninglund werden am Samstag ohne Fünfhauser Beteiligung stattfinden. Die U12 mit Trainer Patrick Depauly hielt  im A-Halfinale bis zum 6:6 zur Pause gegen Fu-Xing aus Taiwan mit, die Gegner setzten sich danach mit der besseren Chancenauswertung durch. Die U 18 mit Trainer Mario Sauschlager war bis zum 8:8 zur Mitte der zweiten Hälfte gegen den dänischen Turnierfavoriten Astrup/Hammelev ebenbürtig, nach plus 3 für die Dänen steckte Fünfhaus bis zum 11:15-Endstand nicht auf. Astrup siege am Samstag im Finale dann gegen Növling (Dänemark) mit 21 zu 14. Der neue Fünfhauser Jugendleiter Mario Sauschlager bedankte sich nach dem Halbfinal-Spiel mit Tränen in den Augen für die Leistung und die mehrjährige Arbeit: „Es war mir eine Ehre Euer Trainer zu sein .  . .“

U 12: Am Freitag läuft ab 16.45 Uhr auf Platz 5 von 15 Rasenplätzen das A-Halbfinale der Jüngsten des WAT Fünfhaus in Dronninglund gegen Fu Xing Elementary School. In der ersten Halbzeit ( 15 Minuten) sind die Fünfhauser unter der Regie von Benni Berger das überlegene Team. Schon knapp vor dem Seitenwechsel werden aber vom  Flügel zwei Hochkaräter ausgelassen. Mit 6:6 geht es in die Pause, dann folgen gleich noch zwei vergebene Chancen. Die laufstarken Taiwanesen gewinnen langsam die Oberhand dank besserer Effektivität. Geburtstagskind Johannes Zenk, Franko Lastro und Benni Berger können mit ihren Toren den Rückstand nicht mehr verringern. Mit 12:16 ist der Finaltraum zu Ende. Im Finale verlieren die Taiwanesen gegen El Shams Club aus Ägypten aber klar mit 27:14.

Tore: Benni Berger 6, Franko Lastro 2, Andi Rizek 1, Johannes Zenk 3.

U 18: die Fünfhauser bestraft die anfangs etwas lässigen Dänen sofort und geht vor allem dank Wiktor Milczarek und Ari Nimanaj im Tor sowie konsequenter Defensive bis Pause 8:6 in Front. Minutenlang wird dann ein 8:8 gehalten, selbst dänische Zuschauer spenden den Fünfhausern Applaus. Auch bei plus 3 für Astrup steckt keiner auf, aber am Ende steht es 11:15 trotz Fight und sehenswerter Leistung. Was wäre wenn die Schiedsrichter nicht das Zwischenrundenspiel gegen Növling so einseitig gepfiffen hätten . . .

Tore: Florian Ettinger 1, Samuel Kofler 2, Wiktor Milczarek 4, Dominik Nagelmüller 2, Fabio Spitz 1, Rudi Trampisch 1.