24.2.2024 – 19:15 – Perchtoldsdorf ** UHLZ Perchtoldsdorf Devils - Koppensteiner WAT Fünfhaus **

Toller Beginn, beherztes Finish, aber 22:28 gegen Korneuburg

 

Koppensteiner WAT Fünfhaus muss weiter auf den ersten Sieg seit November in der HLA CHALLENGE warten. In der 15. Runde war es die mangelnde Chancenauswertung, warum Fünfhaus am Samstagabend in der Wiener Stadthalle B gegen den Tabellendritten  und Favoriten Union Sparkasse Korneuburg letztlich mit 22: 28 (Halbzeit 9:14) unterlag. Was für ein starker Beginn bei Koppensteiner WAT Fünfhaus und was für eine erfrischende Schlussviertelstunde nach der Einwechslung der drei Fünfhauser Youngster Felix Bernkop-Schnürch, Jonas und Gabriel Kofler statt der totalen Abfuhr. Dazwischen war harte Minuten, in denen Korneuburg-Tormann Thomas Spörk den Fünfhauser Angreifern regelrecht den Nerv zog. Fünfhaus bleibt damit Tabellenneunter.

Dabei überrumpelt Koppensteiner WAT Fünfhaus die Gäste aus Niederösterreich regelrecht. Severin Lampert, Benny Sprung und Elias Kropf bringen das Heimteam mit schnellen Gegenstoßtoren 6:3 in Front. Im Tor kann sich Alex Kirchknopf nicht nur bei einem Siebenmeter auszeichnen. Nach einer roten Karte für Korneuburg-Spieler Clemens Reichenauer sorgt vor allem Chris Fercher mit Toren für Fünfhaus dafür, dass es nach 20 Minuten 8:8 steht. 

Mit der erstmaligen Führung der Niederösterreicher zum 8:9 in der 21. Minute dreht sich auf einmal alles. Zwar kann Philpp Scholz mit einem sehenswerten Heber noch ausgleichen. Aber dann scheitert Koppensteiner WAT Fünfhaus gleich serienweise am Korneuburger Tormann. Die lange Zeit überrascht wirkenden Gäste um die Antreiber Sebastian und Andreas Bachofner verwerten nun ihre Möglichkeiten effizient, mit dem schnellen Anton Kasagranda als Vollstrecker. Und so steht es zur Pause plötzlich 9:14. 

Gleich nach Wiederbeginn geht es so weiter. Korneuburg schießt effizient und ohne glänzen zu müssen Tor um Tor.  Fünfhaus beginnt noch mit Toren von Rückraumspieler Carsten Nickel, der seine Heimpremiere gibt, und Chris Fercher, scheitert aber dann ein ums andere Mal. Auch wenn sich Fünfhaus-Tormann Alex Kirchknopf dagegenstemmt, die ausgebuffteren Gäste aus Niederösterreich ziehen auf 13:23 davon, eine empfindliche Abfuhr droht.

Aber nach 45 Minuten haucht die Einwechslung der drei Nachwuchskräfte Felix Bernkop-Schnürch sowie Jonas und Gabriel Kofler Koppensteiner WAT Fünfhaus auf einmal neues Leben ein. Kreisspieler Viktor Dudic und Bernkop-Schnürch mit viel Einsatz und zwei Toren geben den Fünfhausern eine Viertelstunde vor Schluss wieder Mut. Fünfhaus kann auf 18:24 und 20:25 verkürzen. Das ganz kleine Fünkchen Hoffnung, sogar nochmal ranzukommen, wird aber jedesmal und endgültig fünf Minuten vor Schluss mit Toren der Gäste gleich wieder ausgelöscht. Korneuburg lässt nichts mehr anbrennen und siegt mit 22:28. 

Roland Eberl, Trainer von Koppensteiner WAT Fünfhaus, bleibt nur die bittere Analyse: „Wir sind an uns selbst gescheitert. In Wirklichkeit haben wir nach tollem Beginn das Spiel in gut 15 Minuten hergeschenkt.“ 

Mit Thomas Spörk und Alex Kirchknopf werden die beiden Tormänner als beste Spieler ihrer Teams  jeweils mit Rucksäcken des Fünfhaus-Sponsors Grawe-Versicherung ausgezeichnet. Die nächste schwere Aufgabe wartet schon. Am kommenden Samstag muss Koppensteiner WAT Fünfhaus zum Tabellenführer Sportunion Leoben in die Steiermark anreisen.