2.3.2024 – 19:00 – Tellgasse ** Koppensteiner WAT Fünfhaus - Union Sparkasse Korneuburg **

Nach Durststrecke endet Derby-Krimi 29:29 gegen Atzgersdorf

Was für ein Wiener Derby mit Spannung pur. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung mit kompromissloserer Abwehr und besserer Wurfquote holte Koppensteiner WAT Fünfhaus nach 3 Niederlagen in der Meisterschaft den ersten Punkt seit einem Monat in der HLA-CHALLENGE. Ein über 60 Minuten spannendes, am Ende nervenaufreibendes Wiener Derby gegen 7drops WAT Atzgersdorf. an diesem Samstagabend eigentlich der WAT Alen Bajgoric, brachte letztlich ein 29:29-Unentschieden (Halbzeit 14:15). Dabei hat nicht viel auf einen Fünfhauser Sieg gefehlt.

Wesentlichen Anteil hatten der ausgezeichnete Nachwuchs-Nationalteamspieler John Baxter, (im Bild, Foto: Xavi Vegas) der nach der Pause für Tore sorgte, und der bei Fünfhaus eingewechselte Tormann Jakov Pavic, der bald mit Sprechchören angefeuert und gefeiert wurde. Fünfhaus hält mit dem Remis nun bei elf Punkten und rückte damit zum Auftakt der Rückrunde im Grunddurchgang auf Platz 4 vor, allerdings mit dem heißen Atem von gleich 3 Vereinen im Nacken, darunter Atzgersdorf, das mit 9 Punkten Tabellensiebenter ist. 

Kompromissloser, giftiger, selbstbewusster als in den letzten Spielen startet Koppensteiner WAT Fünfhaus in der Sporthalle Tellgasse gegen den Lokalrivalen aus Atzgersdorf. Der Gegner verliert schon nach einer Viertelstunde den wuchtig-dynamischen Florian Dobias nach einem ungestümen Foul mit Rot.

Im Fünfhauser 5:1-System soll Rudi Trampisch das Duo Alen Bajgoric/Nico Fuchs im Rückraum stören, was in Hälfte eins besser gelingt. Vorne trifft bei Fünfhaus vor allem Flügelspieler Severin Lampert. Aber auch am anderen Flügel lässt Morris Moosbrugger Erinnerungen an den überraschenden Auswärtssieg zum Saisonauftakt im September gegen Atzgersdorf wach werden. Dazu ein flinker Felix Friedel im Fünfhauser Tor. Das bringt Fünfhaus bis fünf Minuten vor Ende der ersten Hälfte immer wieder einen 3-Tore-Vorsprung. Der löst sich aber noch vor der Pausensirene in Luft auf. Mit 14:15 hat Atzgersdorf erstmals beim Gang in die Kabinen wieder knapp die Nase vorne.

Gleich nach Wiederbegann beginnt die John-Baxter-Show. Der Fünfhauser Youngster und Nachwuchs-Teamspieler, der teils wie ausgewechselt zu den vergangenen Spielen auftritt, erzielt 4 Tore in sechs Minuten. An ihm richtet sich die ganze Mannschaft wieder auf. Rackert wie Kapitän Lenny Fetz am Kreis oder hält wie Jakov Pavic unmittelbar nach seiner Einwechselung mit einer Glanzparade im 1:1 gegen den Atzgersdorfer Angreifer und später dann auch einen Siebenmeter. Praktisch die ganze zweite Hälfte über ist es ein knisterndes  typisches Derby auf Augenhöhe, in dem Fünfhaus meist mit einem Tor in Führung gehen kann. Aber der ausgebuffte Alen Bajgoric im Atzgersdorfer Rückraum, den die Fünfhauser Defensive in der 2. Hälfte einfach nicht in den Griff bekommt, ist mit letztlich 12 Toren die Lebensversicherung der Gäste. 

Gut eine Minute vor Schluss krönt John Baxter seine Leistung an diesem Abend mit dem Tor zur 29:28-Führung. Aber dem Atzgersdorfer Kreisläufer Leon Carniel gelingt 15 Sekunden vor dem Ende gekonnt, aber auch mit Glück der Ausgleich zum Endstand von 29:29. Dies auch, weil Severin Lampert beim allerletzten Fünfhauser Angriff – beim Wurf aus spitzem Winkel etwas behindert – scheitert. 

Erster Kommentar von Peter Schildhammer, Trainer von Koppensteiner WAT Fünfhaus: „Schlussendlich muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Wir haben bei jedem Spielstand immer an uns geglaubt. Wir hätten es in der Hand gehabt zu gewinnen. Schlussendlich ist es ein gerechtes Unentschieden.“