2.3.2024 – 19:00 – Tellgasse ** Koppensteiner WAT Fünfhaus - Union Sparkasse Korneuburg **

Knappe Niederlagen in Regionalliga, Fünfhauser U 18 siegt

 

Fast ein Parallellauf der Frauen und Männer des WAT Fünfhaus in der Regionalliga: beide Teams erzielten am Sonntagnachmittag 25 Tore, in beiden Spielen reichte das aber knapp nicht für den Sieg. Das Fünfhauser Frauenteam musste sich auswärts dem UHC Admira Wien mit 28:25 (Halbzeit 14:12) geschlagen geben. Im Bild: Anna Schuster (Foto: Xavi Vegas). Bei den Männern war die Niederlage auswärts mit 27:25 nach 14:14  Remis zur Pause noch knapper. Dafür durfte sich die MU18 des WAT Fünfhaus im Elite Cup über einen sicheren 25:33-Auswärtssieg (Halbzeit 9:13) am Sonntag freuen. Am Abend siegte auch noch die M1. 

Vor dem Sonntag-Frauenspiel gab es noch die sanft-freundliche „Ermahnung“ von Spielerinnen, die einen Bericht über den letztwöchigen souveränen Auswärtssieg gegen UHC Gänserndorf vermisst hatten. In dem Spiel siegte das Fünfhauser Frauenteam in der Regionalliga am 12. November ganz deutlich mit 21:37 im Regionalligamatch in Gänserndorf. Frauenpower pur, praktisch. Noch dazu, wo die Siege gerade jetzt im Oktober/November nicht gerade wie das Laub von den Bäumen fallen. Jedenfalls war das Fünfhauser Frauenteam hoffnungsfroh, nun diesen Sonntag an den Erfolg anschließen zu können. Aber so sehr sich das Team von Trainer Xavi Vegas und Melisa Cirak auch bemühte, gegen UHC Admira liefen die Spielerinnen praktisch die ganzen 60 Minuten über einem Rückstand nach. Das höchste der Gefühle war im Verlauf des Matches, als man zur Pause auf 14:12  und nach 51 Minuten auf 24:22 ranschnuppern durfte. Das Drehen des Spiels gelang aber nicht mehr. Am Ende hieß es 28:25. Kein Siegsjubel also. Beste Fünfhauser Werferin war Lena Mittendorfer mit 6 Toren. 

Der Fünfhauser Männermannschaft ging es auswärts gegen WAT Atzgersdorf nicht viel besser. Dabei sah es zur Pause mit 14:14 und unmittelbar nach Wiederbeginn mit einer 14:17-Führung zwischenzeitlich gut aus. Fast bis zum Ende stand das Spiel auf Messers Schneide. Aber nach dem 24:24-Ausgleich aus einem Siebenmeter durch Gregor Pamlitschka musste die Mannschaft 14 Sekunden vor dem Ende statt des neuerlichen Ausgleichs den 27:25-Siegtreffer der Atzgersdorfer hinnehmen. Bester Fünfhauser Werfer war Philip Neckov mit 5 Toren. 

Das Spiel immer unter Kontrolle hatte die Fünfhauser U18 mit dem Trainer-Duo Ivan Monev und Philipp Korner am Sonntag gegen die Handballwölfe Wien. Vor und nach der Pause wurde die Führung ausgebaut. Am Ende stand ein sicherer 25:33-Sieg fest. Bester Fünfhauser Werfer war John Baxter mit 11 Toren. 

Am Sonntagabend polierte dann das M1-Team des WAT Fünfhaus die Sonntags-Bilanz noch auf. Gegen WAT Liesing gab es einen 19:24-Sieg (Halbzeit 9:11). Am Ende hatten die Fünfhauser mehr Reserven und Spielwitz. Bester Werfer war Nils Echsler mit 5 Treffern.