20.04.2024 – 19:15 – Korneuburg ** Union Sparkasse Korneuburg – Koppensteiner WAT Fünfhaus **

Handball-Nachwuchs aus Hard stürmt 30. Schmelz-Turnier

Im Vorjahr war es der starke Handball-Nachwuchs aus Bregenz samt vielen Eltern, die das Schmelz-Turnier besonders belebten, heuer sind die besten aus dem Westen, die Jugendteams des mehrfachen österreichischen HLA-Meisters Alpla HC Hard, die zum 30. Internationalen Schmelzer Jugendturnier von 24. bis 27. August im 15. Wiener Bezirk im Anmarsch sind (Details teilnehmende Teams und Nationen siehe online www.schmelz-turnier.at ) . Der Jugendkoordinator der Harder, Frederic Wüstner, freut sich rund ein Monat vor dem größten Jugendhandball-Turnier Österreichs auf die Teilnahme an dem wieder vom WAT Fünfhaus organisierten Nachwuchsturnier: „Wien ist eine ideale Stadt. Ich habe dort selbst nie spielen dürfen.“

Mit sechs gemeldeten Burschen- und Mädchenteams werden die jungen Handballer aus dem Ländle auf jeden Fall beim Turnier auf den Plätzen neben dem Universitätszentrum und dem Gymnasium auf der Schmelz auffallen. Insgesamt sind heuer nach Ende der Meldefrist am 14. Juli Teams aus zehn Nationen gemeldet. Im Bild das starke Burschen-Team der Harder, das in der U 16 heuer den österreichischen Vizemeistertitel geholt hat (Foto: HC Hard). 

Während das OK-Team unter der Führung von Markus Giefing und Rainer Burmann die Vorbereitungen intensiviert und sich auf den Handball-Nachwuchs aus Hard direkt an der Stadtgrenze zu Bregenz freut, streicht der Hard Jugend-Verantwortliche Wüstner im Gespräch auch die sportliche Komponente hervor: „In Wien gibt es viele Jugendmannschaften, die gut arbeiten. Gerade deswegen war die Teilnahme für mich heuer eine der Optionen.“ Neben Teams etwa von Wacker Thun aus der Schweiz oder vom treuen slowenischen Gast MRK Krka sind die Top-Nachwuchsmannschaften aus Ostösterreich beim Schmelz-Turnier dabei: von den Fivers aus Margareten, von Union Westwien, natürlich vom Veranstalterverein WAT Fünfhaus und aus Niederösterreich zum Beispiel der Nachwuchs von Ex-Meister UHK Krems oder die Mädchen von Hypo Niederösterreich. Hard aus dem äußersten Westen Österreichs nimmt noch in den Sommerferien eine der weitesten Anreisen in Kauf, ähnlich weit haben es unter anderem der HC Utena aus Litauen und der Vfl Potsdam aus Deutschland, die je eine Mannschaft genannt haben. Insgesamt kommen mehr als 1000 Mädchen und Burschen der jahrgänge 2011, 2009 und 2007. 

Besonders freudig wird der Handball-Nachwuchs aus Hard von den vier Xi-Bergern in der Kampfmannschaft von Koppensteiner WAT Fünfhaus in Österreichs zweiter Handball-Liga, der HLA CHALLENGE, erwartet: Kapitän und Kreisläufer Lenny Fetz kommt selbst aus Hard, Severin Lampert hat in Bregenz erste Liga gespielt, Morris Moosbrugger aus Bregenz und Linus Hagspiel aus dem Regionalliga-Team von WAT Fünfhaus kommen in der im September beginnenden neuen Meisterschaftssaison neu dazu. Das Quartett aus dem Ländle ist auch unter den rund 80 freiwilligen Helferinnen und Helfern beim Turnier.