20.04.2024 – 19:15 – Korneuburg ** Union Sparkasse Korneuburg – Koppensteiner WAT Fünfhaus **

Doppeltes Cup-Aus trotz vollem Einsatz

 Ein echter Cup-Fight mit viel Herzblut gegen den klaren Favoriten: Die Wiener Ligamannschaft des WAT Fünfhaus musste sich am Sonntagnachmittag in der 1. Runde des ÖHB-Cups mit 20:37 (Halbzeit 12:16) gegen die Bundesligamannschaft Fivers 2 geschlagen geben und ist damit aus dem Bewerb ausgeschieden. Beeindruckend war die Leistung in der ersten Hälfte, in der die favorisierten Gegner aus Margareten von der ersten Sekunde an volles Tempo gehen mussten, um nicht überrascht zu werden.

Bei Luca Friedels Flügelwurf zum 1:1 jubelten die vielen jungen Fans der Fünfhauser Mannschaft von Trainer Xavi Vegas das erste Mal laut in der Wiener Stadthalle B. Die Fivers als Gäste nahmen Fünfhaus von Anfang an ernst und wurden in dieser Phase von Kilian Klicha, Linus Hagspiel und Manuel Domnick mit Dorian Zganec zentral im Rückraum voll gefordert. Ein 4:7-Rückstand wurde in ein 8:8 verwandelt. Nach 20 Minuten stand es 10:11, bevor sich die Fivers mit allen Topspielern um Matt Krack in den letzten Minuten in Halbzeit eins mit 12:16 etwas Luft verschafften. Im Tor konnten sich zunächst Alex Wieder und später Lukas Psenner auszeichnen.

Ein Zwischenspurt gleich nach Wiederbeginn brachte eine 13:20-Führung der Fivers und brach die Zuversicht bei den Fünfhausern. Heiß wie ein Druckkochtopf und teils ruppig war der Cup-Fight noch immer, aber der Funken Hoffnung auf eine Cup-Sensation war ausgelöscht. In der Folge setzten sich die Gäste weiter mit viel Tempo in ihrem Spiel mit mehr als 30 Toren immer mehr ab. Fünfhaus konnte zumindest über 20 Tore jubeln. Endstand 20:37.

Zuvor war schon das Frauenteam von WAT Fünfhaus im Cup dran. Das Team, das auch von Xavi Vegas gecoacht wird, unterlag schließlich dem klaren Favoriten MGA Fivers, immerhin 2. in der obersten Liga WHA, höchst achtbar mit 17:28. Auch da war Hälfte eins mit 8:12 eine starke Leistung.

Die Kampfmannschaft von Koppensteiner WAT Fünfhaus hatte in der 1. Runde im Cup ein Freilos.