20.04.2024 – 19:15 – Korneuburg ** Union Sparkasse Korneuburg – Koppensteiner WAT Fünfhaus **

33:25-Niederlage im Derby gegen Fivers

45 Minuten lang war es ein Spiel auf Augenhöhe mit sehr ambitionierten und kämpferischen Fünfhausern, 5 Minuten brachten dann die Wende und eine 25:21-Führung für die Gastgeber. Nach 14:14-Pausenstand musste Koppensteiner WAT Fünfhaus am Samstagnachmittag auswärts in der Sporthalle Hollgasse letztlich eine 33:25-Niederlage gegen HC Fivers Margareten 2 hinnehmen. Der Auftakt in die Frühjahrssaison in der HLA CHALLENGE gelang damit nicht nach Wunsch – vor allem, weil mehr drinnen gewesen wäre und die Höhe der Niederlage täuscht. 

Koppensteiner WAT Fünfhaus ging in den weißen Auswärtsdressen mit viel Einsatz und Herz – und noch immer mit einigen Ausfällen – in das Derby und zeigte als Mannschaft mit Trainer Roland Eberl und Co-Trainer Norbert Glätzl auf der Bank lange eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber den Partien vor Weihnachten – auch in der Deckung. Erstmals war dafür der kampfstarke Carsten Nickel (auf dem Foto im weißen Dress Nummer 4) im Aufbau und als Antreiber im Einsatz. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.

In den ersten zehn Minuten hält ein bärenstarker Lenny Fetz am Kreis Fünfhaus bis zum 5:5 dran und sorgt nach 12 Minuten mit 7:8 erstmals für eine Fünfhauser Führung. Im Tor bei Fünfhaus gelingen Alex Kirchknopf etliche Paraden. Die restlichen 15 Minuten gehören dem stark aufspielenden Benny Sprung im Aufbau mit Toren in Serie, darunter zur zwischenzeitlichen 8:10 Führung. Ein Tormanntausch bei den Fivers, bei denen nun Marko Konstantin ins Spiel kommt, stoppt dann aber für Minuten Fünfhauser Tore. Mit 14:14 geht es in die Pause.

Nach Wiederbeginn geht es Schlag auf Schlag bei beiden Teams. Severin Lampert bringt Fünfhaus mit seinem dritten Tor in Führung,  bis 19:19 ist alles ausgeglichen. Dann nützen die Gastgeber aus Margareten mit einem überragenden Jakob Schrattenecker als Regisseur und Vollstrecker technische Fehler, Unachtsamkeiten und eine Schwächephase bei Fünfhaus mit Tempo eiskalt aus. So holen in wenigen Minuten einen 25:21-Vorsprung heraus.

Noch einmal bäumt sich Lenny Fetz mit 2 Toren für Koppensteiner WAT Fünfhaus auf, aber die Fivers lassen nicht mehr locker.  Am Ende steht ein letztlich zu hohes 33:25 auf der Anzeigentafel. Dabei hatte bei Fünfhaus Chris Fercher zentral im Aufbau lang gut Regie geführt und war dann auch als bester Spieler ausgezeichnet worden. 

„Es ist schade“, sagte Roland Eberl, Trainer von Koppensteiner WAT Fünfhaus nach dem Spiel. „Aber auf die 45 Minuten kann man aufbauen. Das war ein wichtiger Schritt.“ Das Ergebnis sei zu hoch ausgefallen, meinte er: „Die Mannschaft braucht jedenfalls nicht den Kopf hängen lassen.“

Koppensteiner WAT Fünfhaus muss damit weiter auf ein Erfolgserlebnis warten. Am kommen Samstag, 19. Februar, folgt ab 19 Uhr in der Stadthalle B das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Union Sparkasse Korneuburg.