20.04.2024 – 19:15 – Korneuburg ** Union Sparkasse Korneuburg – Koppensteiner WAT Fünfhaus **

U 20 und U 14 siegen gegen NÖ-Teams, U 16 schafft Remis

Zweites Meisterschaftswoche nach der Corona-Pause: Für zwei Mannschaften des WAT Fünfhaus war es ein erfolgreicher Palmsonntag. Die U 20 von WAT Fünfhaus/Post SV setzte sich gegen UHC Gänserndorf glatt mit 33: 20 (Halbzeit 20:10) am Nachmittag im Heimspiel in der Vorrunde der Gruppe Ost B durch. Schon zu Mittag hat die U 16 WAT Fünfhaus/Post SV gegen Sportunion St. Pölten ein Unentschieden mit 29:29 erreicht. Die Fünfhauser U 14 gewann auswärts gegen UHK Krems mit 20:25 und komplettierte damit einen erfolgreichen Handball-Sonntag für den WAT Fünfhaus. 

 

Die Fünfhauser U 20 ließ den Gästen aus dem niederösterreichischen Gänserndorf von Beginn an nicht den Funken einer Chance. Nach gerade einmal acht Minuten zeigte die Anzeigetafel eine 9:0-Führung. In der Tonart ging es dann aber nicht weiter. Zur Halbzeit führte Fünfhaus aber klar mit 20:10. In der Folge ging es für beide Teams etwa im Gleichschritt weiter bis zum 33:20-Endstand. Neben den beiden vierfachen Torschützen Niklas Magyar, Patrick Petrovic und Carsten Nickel trug vor allem Fritz Bernkop-Schnürch mit zehn Toren (davon 3 aus Siebenmetern) wesentlich zum glatten Sieg bei. 

 

Nach dem Erfolg im Auftakt gegen Gänserndorf vor einer Woche setzte die Fünfhauser U 14-Team rund um John Baxter die Erfolgsserie am Palmsonntag auswärts fort. Gegen UHK Krems 2 waren die Fünfhauser in der Wachau mit 20:25 erfolgreich. 

Ein 29:29-Remis schaffte schließlich die U 16 des WAT Fünfhaus in der Heimhalle  in der Tellgasse gegen Sportunion St. Pölten, wobei die Fünfhauser Burschen noch 16:19 im Rückstand lagen. Auch dank Felix Bernkop-Schnürch und Niklas Riedelecker lag Fünfhaus nach einer Viertelstunde mit 8:7 in Front. In den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte zogen dann aber die Gäste plötzlich auf 16:19 davon. Leo Wilder, vor allem Gabriel Kofler mit insgesamt zehn Toren und Niklas Riedelecker mit zwei wichtigen Siebenmtertoren brachten Fünfhaus bis zur 48. Minute nach hartem Kampf zum 25:25-Gleichstand heran. Zwei Minuten vor dem Ende führte dann Fünfhaus, musste dann aber noch den 29:29-Ausgleich hinnehmen.