20.04.2024 – 19:15 – Korneuburg ** Union Sparkasse Korneuburg – Koppensteiner WAT Fünfhaus **

U 12 vor Halbfinaleinzug, U 16 siegt klar, U 18 verschaukelt

Hoch und Tief in Dronninglund: U 12 schlägt Franzosen, Referees pfeifen Dänen zu U18-Erfolg, Black out der U 14

Der Donnerstagnachmittag in Dronninglund wurde zur Hochschaubahn der Gefühle für die 4 Teams des WAT Fünfhaus. Die gute Nachricht: die U 12 marschiert weiter von Sieg zu Sieg. Nach einem 21:16-Sieg gegen ein französisches Team ist der A-Halbfinaleinzug praktisch fix. Die U 16 dominiert in der B-Finalzwischenrunde gegen die Konkurrenten  wie TSV Kappeln (22:10). Die Stimmungskiller: die U 14 schmälerte mit  ihrem klar schlechtesten im Match die Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale. Skandalös war das U 18-Spiel gegen Növling aus Dänemark, wo die Schiedsrichter (die schon am Vortag die U 16 gegen Dänen klar benachteiligt hatten) wieder die Dänen mit grotesken Pfiffen zu einem 15:9 führten.

U 12: Das jüngste Fünfhauser Team in Dronninglund war gegen Selestat Alsass/1 aus Frankreich  echt gefordert. Fünfhaus geht zwar in Führung, aber gegen Ende von Halbzeit eins kommen die Franzosen zum 8:8-Unentschieden. Andi Rizek krönt eine starke Leistung mit der 9:8-Pausenführung. Fünfhaus zieht dann wieder dank  Franko Lastro, der 8 Tore erzielt, leicht davon. Simon Pfoser hält einige Bälle im Tor. Nach einer Zwischenoffensive der Franzosen machen Johannes Zenk, Benni Berger und Hannu Schütze sowie Franko Lastro alles klar zum 21:16. Am Freitagvormittag folgt das letzte Zwischenrundenspiel gegen Vestmanna/1 von den Färöer Inseln. 

Tore: Benedikt Berger 3, Franko Lastro 8, Andreas Rizek 4, Hannu Schütze 4, Johannes Zenk 4.

U 14: Alles, was die U 14 im ersten Spiel des Tages  gegen Team Faxe ausgezeichnet hat, ist gegen den Heimverein Dronninglund wie verflogen. Dabei ist zur Halbzeit mit 4:6 trotz schwacher Leistung noch alles drinnen. Aber dann reißt der Faden komplett. Dronninglund zieht Tor um Tor davon, ein rabenschwarzes Spiel gegen engagierte Dänen endet 5:14.

Tore: Jakob Czwerwinski 2, Lucas Eder 1, Mateo Graf 1, Jan Ruis 1.

U16: Parallel zur U 18 spielt die U 16 ihr zweites Match nach dem klaren Sieg am Vormittag. In dieser Tonart geht es gegen TSV Kappeln aus Deutschland weiter. Die gesamte Mannschaft kommt zum Einsatz und jeder erzielt dabei Tore, die meisten diesmal Christoph Fercher. Die U 16 spielt die Partie souverän mit 22:10 heim und trifft nun am Freitagvormittag vor dem B-Halbfinale auf Lindesberg aus Schweden, den sicher stärksten Gegner in der Zwischengruppe. 

Tore: Christoph Fercher 7, Elias Kofler 2, Edis Kovacevic 3, Niklas Magyar 1, Jakob Mechtler 4, Daniel Rathkolb 1, Jakob Regitnig-Tillian 1, Jan Sabath 1, Ben Wimazal 2.

U 18: Fünfhaus startet gegen Növling aus Dänemark mit 0:1, weil die Schiedsrichter das Spiel anpfeifen, während Fünfhaus noch zum Anfeuern den Kreis bildet. Ein Gegentreffer ins leere Tor.  Die dänische Mannschaft spielt korrekt, Fünfhaus hält dagegen, auch wenn der kleine Kader nach der Verletzung von Samuel Kofler nur einen Wechsel zulässt und die Aufholjagd beim ersten Spiel noch in Kopf und Beinen steckt. Nach 6:7 zur Pause und sehenswerten Toren von Wiktor Milczarek und Murad Izrailov geht es rund. Rudi Trampisch wird bei einem Durchbruch an der Kehle gepackt und niedergerissen. Zwei Minuten, aber nicht gegen die Dänen, sondern gegen Trampisch. So geht es weiter. Als Ari Nimanaj bei einem Gegenstoß aus dem Kreis kommt und ein Däne 3 Meter nach ihm hinfällt, gibt es  sofort Rot für den Fünfhauser Tormann. Es folgen ein aberkanntes Tor für Fünfhaus, zwei Minuten gegen Coach Mario Sauschlager, teils spielt Fünfhaus nur zu viert am Feld. Növling zieht auf 15:9 davon. Als Coach Sauschlager nach dem Spiel nach den Namen der Referees fragt, kriegt auch er die rote Karte. Fünfhaus informiert über die zweite skandalöse Leistung des gleichen Schiedsrichterteams die Turnierleitung. Am Freitag folgt das letzte Gruppenspiel gegen Lindesberg aus Schweden, die Frage ist nur, mit welchem Team.

Tore: Wiktor Milczarek 4, Murad Izrailov 3, Fabio Spitz 2.