Blog

Dämpfer im Kampf um U-12-Meisterschaft

Kulisse und Stimmung in der Tellgasse waren an diesem Sonntagmittag eines HLA-Spiels würdig. Fans und Eltern beider Mannschaften sorgten mit Sprechchören für ihre Burschen für eine Atmosphäre, die dem Spitzenspiel der U-12-Meisterschaft mehr als angemessen war. Abspielfehler der von Karski und Öhlknecht betreuten Mannschaft waren gleich in den ersten Minuten des Matches Zeichen für die Nervosität in diesem Schlagerspiel. Dazu kam, dass bei Fünfhaus diesmal die Aktionen nicht so gewohnt flüssig liefen, während die West-Wien-Mannschaft mit schnörkelosem Spiel Tor um Tor erzielte. Hätte Raffael Jonas im Tor der Fünfhauser nicht so manche Chance der Gäste zunichte gemacht, wäre WAT Fünfhaus zur Pause nicht nur 9:10 hinten gelegen.

Selbst die frenetische Anfeuerungsrufe des Publikums änderten in der zweiten Halbzeit wenig am Charakter des Spiels. WAT Fünfhaus mit Kapitän Elias Kofler versuchte es zunehmend mit der Brechstange und lief sich immer häufiger in der Abwehr der West Wiener fest, Gäste-Tormann Wokaun zermürbte mit seinen Paraden nach und nach die Schützen von WAT Fünfhaus.

Auch mehrere Wechsel im Fünfhauser Team änderten nichts mehr. West Wien zog davon. Spätestens Mitte der zweiten Hälfte war absehbar, dass die U 12 von Fünfhaus diesmal den kaltschnäuzigen Gegnern nicht genug entgegenzusetzen hat. Überdies wurde West Wien mit dem Sieg vor Augen nun noch selbstsicherer. Für WAT Fünfhaus war mehr als Schadensbegrenzung an diesem rabenschwarzen Tag trotz aller Bemühungen nicht mehr drinnen.  Eine neue Situation für die Fünfhauser: Aber einen echten Champion zeichnet aus, dass er gerade aus Niederlagen lernt und diese wegsteckt.  

 

Kommentiere den Artikel Dämpfer im Kampf um U-12-Meisterschaft
Be the first to comment
Please login to comment
Bezahlte Werbeeinschaltung

WAT15 Newsletter

Trends

Key Facts

Hier finden sie ein paar Zahlen und Fakten die Ihnen bei der Entscheidung helfen WAT15 Sponsor zu werden.
So gut sind sie repräsentiert!
  • 150 SpielerInnen
  • 15 TrainerInnen
  • 300 aktive Eltern
  • 250 Spiele gegen 100 verschiedene Mannschaften
  • 1000e aktive Facebook LeserInnen