Turniere

Nach dem Feuerwerk Freitag um 23 Uhr ging es zurück nach Wien:

Die Strapazen einer langen Fahrt für die jüngsten Fünfhauser Spieler Sonntag im Bus um 7 Uhr.

  

Franko Lastro erzielte 33 Tore in der U 12, alle Feldspieler erzielten Tore

U 12: (Zwischenrunde und Halbfinale, in Klammer jeweils Tore in der Vorrunde, dahinter insgesamt beim Turnier in Dronninglund)

Trainer: Patrick Depauly

Clemens Achleitner 1 (1) = 2

Benedikt Berger 18 (11) =29

Jonas Kofler - (3) = 3

Gabriel Kofler 1 (3) = 4

Anes Kovacevic 1 (4) = 5

Franko Lastro 18 (15) = 33 (im Bild oben rotes Dress Nr. 41)

Luis Mechtler 2 (13) = 15

Andreas Rizek 13 (4) = 17

Hannu Schütze 11 (11) = 22

Johannes Zenk 9 (7) = 16

Simon Pfoser (Tormann)

Gesamtorverhältnis 146:91

 

U 14:

Trainer: Patrick Depauly

Jakob Czerwinski 8 (19) = 27

Viktor Dudic - (3) = 3

Lucas Eder 11 (18) = 29

Mateo Graf 5 (11) = 16

Jan Ruis 3 (11) = 14

Christof Solti - (1) = 1

Nils Zlabinger - (2) = 2

Marko Nikoic (Tormann)

Gesamttorverhältnis 97:86

 

U 16:

Trainer Mario Sauschlager

Christoph Fercher 11 (16) = 27

Elias Kofler 7 (10) = 17

Edis Kovacevic 10 (19) = 29

Nikas Magyar 2 (-) = 2

Jakob Mechtler 14 (5) = 19

Alexsander Merlicek- (1) = 1*  * hat dankenswerter Weise fast ausschließlich U 18 gespielt

Daniel Rathkolb 1 (-) = 1

Jakob Regitnig-Tillian 7 (3) = 10

Jan Sabath 1 (-) = 1

Ben Wimazal 5 (1) = 6

Konrad Zych (Tormann)

Gesamtorverhältnis 113:100

 

U 18:

Trainer: Mario Sauschlager

Florian Ettinger 6 (9) = 16

Samuel Kofler 5 (10) = 15

Murad Izrailov 7 (10) = 17

Alexander Merlicek 1 (7) = 8

Wiktor Milczarek 14 (10) = 24

Dominik Nagelmüller 5 (6) = 11

Fabio Spitz 8 (8) = 16

Rudi Trampisch 4 (10) = 14

Ari Nimanaj (Tormann)

Gesamttorverhältnis 120:102

Abschluss der Vorrunde: Fünfhauser besiegen Franzosen und Dänen

Nach der U 14 haben am späten Mittwochnachmittag auch die U 12 mit Coach Patrick Depauly und die U 18 mit Coach Mario Sauschlager den Einzug in die A-Finalgruppenphase sicher geschafft. Die Jüngsten gewannen klarer als das Ergebnis zeigt mit 16:14 ihr letztes Vorrundenspiel. Die  Ältesten schlugen Ingstrup Efterskole aus Dänemark glatt mit 16:9 und spielen damit weiter in der Halle als Gruppenzweiter hinter einem der U18-Favoriten, Astrup/Hammelev. Die Vorrunde ist damit beendet.

U 12: Gegen die Franzosen von Selestat Alsass bluffte Trainer Depauly und ließ großteils die ganz Jüngsten spielen. Anes Kovacevic bedankte sich mit 3 Toren. Zur Pause führten die Elsässer mit 5:6. Neben den  ganz Jungen kamen nun auch Johannes Zenk, Andi Rizek und Benni Berger bei deutlich besserem Wetter als zu Mittag ins Spiel. Fünfhaus zog leicht davon, auch dank dreier Tore von Hannu Schütze. Endstand: 16:14. 

Tore: Benedikt Berger 3, Anes Kovacevic 3, Franko Lastro 2. Luis Mechtler 3, Andreas Rizek 1, Hannu Schütze 3, Johannes Zenk 1.

U 18: Die Fünfhauser machen in ihrem letzten Gruppenspiel mit einer konzentrierten, kompakten Leistung bald klar, dass sie Ingstrup den zweiten Tabellenplatz nicht mehr überlassen wollen. Alle U-18-Feldspieler erzielen Tore, erneut auch der aus der U 16 ausgeborgte Linkshänder Alexander Merlicek. Die Dänen schaden sich selbst je länger das Match läuft mit Ausschlüssen. Nach 9:4 zur Halbzeit heißt es nach der Schlussirene 16:9. 

Tore: Florian Ettinger 2, Samuel Kofler 3, Wiktor Milczarek 3, Murad Izrailov 2, Alexander Merlicek 1, Dominik Nagelmüller 2, Fabio Spitz 1, Rudi Trampisch 2.

Die weiteren jeweils 3 Spiele in der Zwischenrunde finden Donnerstag und Freitag statt.

Fünfhauser U 12 unterliegt Taiwanesen 12:16, U 18 muss sich Dänen 11:15 geschlagen geben

Alle Fotos aus Dronninglund von Fünfhaus-Obmann Robert Kuklovszky!!!!!!

Die Endspiele in Dronninglund werden am Samstag ohne Fünfhauser Beteiligung stattfinden. Die U12 mit Trainer Patrick Depauly hielt  im A-Halfinale bis zum 6:6 zur Pause gegen Fu-Xing aus Taiwan mit, die Gegner setzten sich danach mit der besseren Chancenauswertung durch. Die U 18 mit Trainer Mario Sauschlager war bis zum 8:8 zur Mitte der zweiten Hälfte gegen den dänischen Turnierfavoriten Astrup/Hammelev ebenbürtig, nach plus 3 für die Dänen steckte Fünfhaus bis zum 11:15-Endstand nicht auf. Astrup siege am Samstag im Finale dann gegen Növling (Dänemark) mit 21 zu 14. Der neue Fünfhauser Jugendleiter Mario Sauschlager bedankte sich nach dem Halbfinal-Spiel mit Tränen in den Augen für die Leistung und die mehrjährige Arbeit: "Es war mir eine Ehre Euer Trainer zu sein .  . ."

U 12: Am Freitag läuft ab 16.45 Uhr auf Platz 5 von 15 Rasenplätzen das A-Halbfinale der Jüngsten des WAT Fünfhaus in Dronninglund gegen Fu Xing Elementary School. In der ersten Halbzeit ( 15 Minuten) sind die Fünfhauser unter der Regie von Benni Berger das überlegene Team. Schon knapp vor dem Seitenwechsel werden aber vom  Flügel zwei Hochkaräter ausgelassen. Mit 6:6 geht es in die Pause, dann folgen gleich noch zwei vergebene Chancen. Die laufstarken Taiwanesen gewinnen langsam die Oberhand dank besserer Effektivität. Geburtstagskind Johannes Zenk, Franko Lastro und Benni Berger können mit ihren Toren den Rückstand nicht mehr verringern. Mit 12:16 ist der Finaltraum zu Ende. Im Finale verlieren die Taiwanesen gegen El Shams Club aus Ägypten aber klar mit 27:14.

Tore: Benni Berger 6, Franko Lastro 2, Andi Rizek 1, Johannes Zenk 3.

U 18: die Fünfhauser bestraft die anfangs etwas lässigen Dänen sofort und geht vor allem dank Wiktor Milczarek und Ari Nimanaj im Tor sowie konsequenter Defensive bis Pause 8:6 in Front. Minutenlang wird dann ein 8:8 gehalten, selbst dänische Zuschauer spenden den Fünfhausern Applaus. Auch bei plus 3 für Astrup steckt keiner auf, aber am Ende steht es 11:15 trotz Fight und sehenswerter Leistung. Was wäre wenn die Schiedsrichter nicht das Zwischenrundenspiel gegen Növling so einseitig gepfiffen hätten . . .

Tore: Florian Ettinger 1, Samuel Kofler 2, Wiktor Milczarek 4, Dominik Nagelmüller 2, Fabio Spitz 1, Rudi Trampisch 1.

Regen als Spielverderber, verkorkste U 16-Vorrunde, U 14 Gruppenzweiter, U 12 vor Gruppensieg

!!!!!!Alle Fotos aus Dronninglund von WAT Fünfhaus Obmann Robert Kuklovszky!!!!!

Das ist Dronninglund: Regengüsse im Viertelstundentakt waren für die U 14 und U 16 ein Handicap. Die U 16 gab Nachmittag gegen HSG Siebengebirge den Sieg mit 12:13 noch aus der Hand. Die U 14 verlor das direkte Duell um Platz 1 in der Vorrunde mit 6:11. Weiter auf Erfolgskurs sind die Jüngsten und die Ältesten des WAT Fünfhaus: die U 12 schlägt Nordnes (Norwegen) locker 12:4. Die U 18 gewinnt gegen den Heimveriein Dronninglund sicher mit 10:5.

U 12: Was für eine Regenschlacht! Aber den Jüngsten machte das Spiel gegen Nordnes dennoch Spaß. Andi Rizek, Luis Mechtler und Co führten zur Halbzeit trotz einiger Showeinlagen mit 7:0.  In ähnlicher Tonart ging es weiter. Clemens Achleitner traf ebenso wie Gabriel Kofler, Endstand: 12:4

Tore: Clemens Achleitner 1, Benedikt Berger 1, Gabriel Kofler 2, Franko Lastro 3, Luis Mechtler 3, Hannu Schütze 1, Johannes Zenk 1.

U 14: Die unerwarteten Rutschpartien im Dreck vor dem Kreis machten einigen im Spitzenspiel zu schaffen, aber auch dem Gegner Oespel-Kley, fast zehn Minuten lang führen die Deutschen mit 1:3, zur Pause steht es 1:4. Marko Nikolic im Fünfhauser Tor verhindert noch Ärgeres, auf dem seifig-nassen Rasen droht sogar eine Klatsche, bevor sich die Fünfhauser aufs Spielen besinnen und einige Tore gegen den starken Tormann der Deutschen erzielen. Nach dem 6:11 ist der Gruppensieg futsch, aber der Einzug in die A-Finalrunde ab Donnerstag fix.

Tore: Lucas Eder 3, Mateo Graf 1, Tim Schindler 2.

U 16: Das letzte Match der Vorrunde gegen HSG Siebengebirge ist ein Spiegelbild der Vorrunde, in der ungewohnt wenig klappt. Es ist eine Rutsch- und Schlammpartie, in der Fünfhaus dank Elias Kofler aber gegen Ende der ersten Hälfte das Kommando übernimmt. Mit 7:5 geht es in die Pause. Abr wie schon in den Spielen davor funktioniert es vorne nicht. Siebengebirge geht mit dem 12:13 in Führung, zumindest für den Ausgleich wäre noch genug Zeit, aber selbst das klappt nicht. Die U 16 spielt damit in der zweiten Gruppe (B-Finalgruppe) mit 3 neuen Teams weiter.

Tore: Christoph Fercher 3, Elias Kofler 5, Edis Kovacevic 2, Jakob Mechtler 2.

U 18: Das kurioseste Spiel am Mittwoch ist jenes  gegen Dronninglund. Florian Ettinger und Dominik Nagelmüller eröffnen den Torreigen zum 7:0-Pausenstand im Nieselregen. Unkonzentriertheit im Abschluss und der Schongang führen dazu, dass die Heimmannschaft sogar die zweite Hälfte gewinnt. 10:5 heißt es am Ende. Um 17.20 Uhr geht es heute, Mittwoch, in der Halle gegen Ingstrup Efterskole im direkten Duell  um den Einzug in die A-Finalrunde.

Tore: Florian Ettinger 1, Murad Izrailov 2, Alexander Merlicek 1, Dominik Nagelmüller 2, Fabio Spitz 1, Rudi Tramisch 3.

U 18 dreht 0:5 in 15:14 gegen Schweden, U 12 verlängert Erfolgsserie gegen Färöer, U 16 vergibt B-Halbfinale knapp, U 14 verliert 

Der Freitagvormittag war nichts für schwache Nerven für den WAT Fünfhaus. Die U12 führte gegen Vestmanna mit 7:0, zitterte sich dann gegen die Färinger zu einem 16:15. Die U 16 lieferte im letzten Zwischenrundenspiel ihre schwächste Partie gegen Lindesberg/2 aus Schweden mit 10:15 ab. Damit verpasste die U 16 um vier Toren den Sprung als zweitbester Gruppenzweiter ins B-Halbfinale. Lindesberg/2 hat das B-Finale dann am Samstag übrigens gewonnen. Die U 18 fightete nach der Rückkehr von Samuel Kofler in die Mannschaft nach seiner Fußverletzung in einer spannenden Partie Lindesberg nieder und steht wie die U 12 am Freitagnachmittag im A-Halbfinale gegen den Turnierfavoriten Astrup. Die U 14 musste sich nach mäßiger Leistung auch den starken Norwegern von Melhus/Gimse 8:17 geschlagen geben. Für die U 14 und U 16 ist damit das Turnier in Dronninglund beendet.

U 12: Gegen Vestmanna1 ging es für Fünfhaus darum, als Gruppensieger den Zweitplatzierten der anderen A-Finalgruppe zu bekommen. Benni Berger und seine Freunde legten ordentlich los - bis zum 7:0 gegen Vestmanna/1 von den Färöer Inseln. Danach spielten die Färinger viel aggressiver, was Fünfhaus völlig aus dem Konzept brachte. Immerhin sicherten unter anderem Hannu Schütze und Franko Lastro sowie Geburtstagskind Johannes Zenk den hauchdünnen 15:14-Sieg. Im A-Halbfinale wartet ab 16.45 Uhr nun eine reizvolle Aufgabe mit der Fu-Xing Elementary School aus Taiwan.

 

Tore: Benedikt Berger 4, Franko Lastro 4, Andi Rizek 3, Hannu Schütze 4, Johannes Zenk 1.

U 14: Ein ähnliches Bild wie bei der Vortagsniederlage gegen Dronnninglund gegen die kompakten, athletischen Norweger von Melhus. Anfangs hält Lucas Eder Fünfhaus noch im Spiel, aber nach und nach ziehen die Norweger davon. Dazu kommen zwei vergebene Siebenmeter der Fünfhauser. Lucas Eder, Mateo Graf, Jan Ruis und Jakob Czwerwinski können nach 4:8 zur Pause nur mehr den einen oder anderen Treffer erzielen - bis zum 8:17. Nach 97 geschossenen Toren bei 86 Gegentreffern ist damit das Turnier für die U 14 zu Ende.

Tore: Jakob Czerwinski 2, Lucas Eder 4, Mateo Graf 1, Jan Ruis 1.

U16: Nach zwei klaren Siegen in der B-Zwischenrunde gehen die Fünfhauser das Match gegen Lindesberg/2 zu lasch an und geraten trotz einiger Paraden von Konrad Zych im Tor kontinuierlich in Rückstand. Die körperlich starken Schweden spielen Fünfhaus zu oft aus, 5:10 steht es zur Pause. In Hälfte zwei kann Fünfhaus mithalten, aber kommt auch nicht heran. Die Warnungen von Trainer Mario Sauschlager wegen der Tordifferenz verhallen. Endstand: 10:15. Das ist zuwenig. Mit plus 19 verpasst die Fünfhauser U 16 gegen plus 23 von Lyngby Kopenhagen als nur zweitbester Gruppenzweiter haarscharf noch den Sprung ins B-Halbfinale. Aus einem Geburtstagsgeschenk für Edis Kovacevic neben einer Torte wird damit leider nichts.

Tore: Christoph Fercher 1, Elias Kofler 1, Edis Kovacevic 3, Jakob Mechtler 4, Jakob Regitnig-Tillian 1.

U 18: Jedes Spiel für Fünfhaus in der Zwischenrunde eine Nervenprobe. Nach Rot im zweiten Spiel für Mario Sauschlager sitzt Patrick Depauly als Coach auf der Bank. Wie bei der U 16 heißt der Gegner Lindesberg/2 aus Schweden - und die erwischen Fünfhaus mit 0:5 nach sechs Minuten eiskalt. Aber Samuel Kofler, der nach Pause wegen Fußverletzung die Zähne zusammenbeißt, bringt Fünfhaus als Abwehrchef und doppelter Torschütze zurück ins Spiel. Und wie: Wiktor Milczarek und Dominik Nagelmüller mit einem wichtigen Siebenmeter und Ari Nimanaj im Tor sichern bis zur Pause ein 6:6. Nach Wiederbeginn kann sich Fünfhaus vor allem dank toller Flügeltore von Murad Izrailov leicht absetzen, alle Spieler tragen sich in die Schützenliste ein. Lindesberg schafft den12:12-Ausgleich, gegen Ende liegt Fünfhaus mit 15:13 in Front. Aber nach Zweiminutenstrafen und mit nur 4 Feldspielern wird es nochmals knapp. Das 15:14 reicht aber für den nötigen Sieg und das A-Halbfinale ab 16.45 Uhr gegen Astrup (Dänemark). 

Tore: Florian Ettinger 2, Samuel Kofler 3, Wiktor Milczarek 2, Murad Izrailov 4, Alexander Merlicek 1, Dominik Nagelmüller 1, Fabio Spitz 1, Rudi Trampisch 1.

 

Mitttwochauftakt: U 16 verliert 14:16 gegen Dänen, U 14 schlägt Kyndil (Färöer) glatt

So sieht dänischer Heimvorteil aus: Im Spiel der Fünfhauser U 16 gegen Huk Handbold aus Dänemark halfen nach einem 7:7 zur Pause die Schiedsrichter kräftig mit, dass die Dänen mit 14:16 siegten. Die  U 14 setzte mit 18:6 ihre Erfolgsserie fort und spielt am Mittwochnachmittag gegen Oespel-Kley im direkten Duell um den Gruppensieg.

U 14: die Fünfhauser lassen mit Regisseur und Vollstrecker Lucas Eder von Beginn an gegen die Färinger von Kyndil/2 keinen Zweifel am Sieg aufkommen. Der komplette Kader kommt zum Einsatz. Nach 8:2 zur Pause steht es am Schluss 18:6.

 

Tore: Jakob Czwerwinski 3, Viktor Dudic 1, Lucas Eder 5, Mateo Graf 2, Jan Ruis 5, Christof Solti 1, Nils Zlabinger 1.

U 16: Wieder Dänen. Das Spiel der Fünfhauser gegen Huk beginnt zäh. Bis zur Pause kämpft sich Fünfhaus nach Rückstand auf 7:7 heran. Gegen die kräftigen, ebenbürtigen Dänen versucht es Fünfhaus zu oft durch die Mitte, die Flügel verhungern. Dennoch wird ein minus 3 aufgeholt. Die Entscheidung bringen in Hälfte zwei die Referees: Fussabwehr der Dänen wird nicht geahndet, fünf Schritte auch nicht, härteres Angehen hat Siebenmeter zur Folge. Am Ende sind nur mehr drei Fünfhauser Feldspieler im leichten Regen am Feld. Sogar da gelingt noch ein Tor, aber Huk gewinnt mit 14:16. 

Tore: Christoph Fercher 4, Elias Kofler 2, Edis Kovacevic 6, Alexander Merlicek 1, Jakob Regitnig-Tillian 1.

Hoch und Tief in Dronninglund: U 12 schlägt Franzosen, Referees pfeifen Dänen zu U18-Erfolg, Black out der U 14

Der Donnerstagnachmittag in Dronninglund wurde zur Hochschaubahn der Gefühle für die 4 Teams des WAT Fünfhaus. Die gute Nachricht: die U 12 marschiert weiter von Sieg zu Sieg. Nach einem 21:16-Sieg gegen ein französisches Team ist der A-Halbfinaleinzug praktisch fix. Die U 16 dominiert in der B-Finalzwischenrunde gegen die Konkurrenten  wie TSV Kappeln (22:10). Die Stimmungskiller: die U 14 schmälerte mit  ihrem klar schlechtesten im Match die Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale. Skandalös war das U 18-Spiel gegen Növling aus Dänemark, wo die Schiedsrichter (die schon am Vortag die U 16 gegen Dänen klar benachteiligt hatten) wieder die Dänen mit grotesken Pfiffen zu einem 15:9 führten.

U 12: Das jüngste Fünfhauser Team in Dronninglund war gegen Selestat Alsass/1 aus Frankreich  echt gefordert. Fünfhaus geht zwar in Führung, aber gegen Ende von Halbzeit eins kommen die Franzosen zum 8:8-Unentschieden. Andi Rizek krönt eine starke Leistung mit der 9:8-Pausenführung. Fünfhaus zieht dann wieder dank  Franko Lastro, der 8 Tore erzielt, leicht davon. Simon Pfoser hält einige Bälle im Tor. Nach einer Zwischenoffensive der Franzosen machen Johannes Zenk, Benni Berger und Hannu Schütze sowie Franko Lastro alles klar zum 21:16. Am Freitagvormittag folgt das letzte Zwischenrundenspiel gegen Vestmanna/1 von den Färöer Inseln. 

Tore: Benedikt Berger 3, Franko Lastro 8, Andreas Rizek 4, Hannu Schütze 4, Johannes Zenk 4.

U 14: Alles, was die U 14 im ersten Spiel des Tages  gegen Team Faxe ausgezeichnet hat, ist gegen den Heimverein Dronninglund wie verflogen. Dabei ist zur Halbzeit mit 4:6 trotz schwacher Leistung noch alles drinnen. Aber dann reißt der Faden komplett. Dronninglund zieht Tor um Tor davon, ein rabenschwarzes Spiel gegen engagierte Dänen endet 5:14.

Tore: Jakob Czwerwinski 2, Lucas Eder 1, Mateo Graf 1, Jan Ruis 1.

U16: Parallel zur U 18 spielt die U 16 ihr zweites Match nach dem klaren Sieg am Vormittag. In dieser Tonart geht es gegen TSV Kappeln aus Deutschland weiter. Die gesamte Mannschaft kommt zum Einsatz und jeder erzielt dabei Tore, die meisten diesmal Christoph Fercher. Die U 16 spielt die Partie souverän mit 22:10 heim und trifft nun am Freitagvormittag vor dem B-Halbfinale auf Lindesberg aus Schweden, den sicher stärksten Gegner in der Zwischengruppe. 

Tore: Christoph Fercher 7, Elias Kofler 2, Edis Kovacevic 3, Niklas Magyar 1, Jakob Mechtler 4, Daniel Rathkolb 1, Jakob Regitnig-Tillian 1, Jan Sabath 1, Ben Wimazal 2.

U 18: Fünfhaus startet gegen Növling aus Dänemark mit 0:1, weil die Schiedsrichter das Spiel anpfeifen, während Fünfhaus noch zum Anfeuern den Kreis bildet. Ein Gegentreffer ins leere Tor.  Die dänische Mannschaft spielt korrekt, Fünfhaus hält dagegen, auch wenn der kleine Kader nach der Verletzung von Samuel Kofler nur einen Wechsel zulässt und die Aufholjagd beim ersten Spiel noch in Kopf und Beinen steckt. Nach 6:7 zur Pause und sehenswerten Toren von Wiktor Milczarek und Murad Izrailov geht es rund. Rudi Trampisch wird bei einem Durchbruch an der Kehle gepackt und niedergerissen. Zwei Minuten, aber nicht gegen die Dänen, sondern gegen Trampisch. So geht es weiter. Als Ari Nimanaj bei einem Gegenstoß aus dem Kreis kommt und ein Däne 3 Meter nach ihm hinfällt, gibt es  sofort Rot für den Fünfhauser Tormann. Es folgen ein aberkanntes Tor für Fünfhaus, zwei Minuten gegen Coach Mario Sauschlager, teils spielt Fünfhaus nur zu viert am Feld. Növling zieht auf 15:9 davon. Als Coach Sauschlager nach dem Spiel nach den Namen der Referees fragt, kriegt auch er die rote Karte. Fünfhaus informiert über die zweite skandalöse Leistung des gleichen Schiedsrichterteams die Turnierleitung. Am Freitag folgt das letzte Gruppenspiel gegen Lindesberg aus Schweden, die Frage ist nur, mit welchem Team.

Tore: Wiktor Milczarek 4, Murad Izrailov 3, Fabio Spitz 2.

Fünfhauser U 18 besiegt Deutsche, Kantersiege der U 14 gegen Dänen und der U 12 gegen Färöer

Erst gegen 22.30 Uhr war am Dienstag für den WAT Fünfhaus Dienstschluss in Dronninglund. Im Abendspiel musste sich die U 18 iIm bisher besten Match der Fünfhauser 14:11 gegen Astrup/Hammelev, den klar stärksten Gruppengegner geschlagen geben. Am Nachmittag hatte die U 18 in ihrem zweiten Spiel Augustdorf/Hövelhof aus Deutschland klar 18:9 ausgespielt. Stark war auch der dänische Gegner Skovbakken gegen die Fünfhauser U16, die nach 7:7 zur Pause 19:15 unterlag. Die U 14 gewann souverän gegen Huk Handbold (Dänemark) mit 21:8. Noch klarer fiel der Erfolg der U 12 gegen Vestmania/2 von den Färöer Inseln mit 28:8 aus.

U 12: Das zweite Match der jüngsten Fünfhauser in Dronninglund wurde zu einem schönen Tagesausklang. Schon zur Pause lag Fünfhaus gegen die körperlich unterlegenen Färinger 11:3 voran. Danach zeigten die allerjüngsten Fünfhauser, was sie schon draufhaben. Anes Kovacevic sowie Gabriel und Jonas Kofler trugen sich in die Schützenliste ein. Am Ende wurden auch die Tore der teils talentierten Färinger von allen bejubelt. Endstand: 28  zu 8.

 

Tore: Benni Berger 4, Jonas Kofler 3, Gabriel Kofler 1, Anes Kovacevic 1, Franko Lastro 6, Luis Mechtler 4, Andi Rizek 2, Hannu Schütze 4, Johannes Zenk 3.

U 14: Nach zwei äußerst knappen Partien war das dritte Spiel gegen Huk Handbold aus Dänemark von der leichteren Sorte. Angeführt von Lucas Eder und Jakob Cwerwinski hatten die Fünfhauser bald alles unter Kontrolle. Tim Schindler, Mateo Graf und Jan Ruis erledigten den Rest. Nach 11:5 zur Pause hieß es am Ende 21:8.

Tore: Jakob Czwerwinski 8, Viktor Dudic 1, Lucas Eder 3, Mateo Graf 4, Jan Ruis 3, Tim Schindler 2.

U 16: Die kompakte dänische Mannschaft  Skovbakken war eine echte Herausforderung. Bald führten die Dänen mit 4:0, während Fünfhaus jedes Mal scheiterte. Nach 4:2 ging es besser. Edis Kovacevic und Jakob RT Regitnig-Tillian brachten Fünfhaus zurück. Zur Pause stand es in einer sehr guten Partie dann 7:7. Aber so sehr sich Christoph Fercher und im Tor Konrad Zych auch mühten, die Dänen erzielten weiter die Tore, während Fünfhaus drei Chancen vom Flügel ausließ. Zur Mitte der zweiten Halbzeit bei 14:11 hätte es schon einer Sonderleistung für einen Sieg bedurft, dazu kam es aber bis zum 19:15-Endstand nicht mehr.

Tore: Christoph Fercher 4, Elias Kofler 2, Edis Kovacevic 5, Jakob Mechtler 1, Jakob Regitnig Tillian 2, Ben Wimazal 1.

U 18: In der Nachmittagssonne stemmte sich anfangs Augustdorf/Hövelhof  gegen Fünfhaus. Mann der ersten Halbzeit war der als Linkshänder in die U 18 geholte U16-Spieler Alexander Merlicek mit vier Toren fast in Serie. Mit 8:4 ging es in die Pause. Danach ließen Samuel Kofler, Rudi Trampisch und Fabio Spitz bis zum Ende mit 18:9 nichts mehr anbrennen.

Tore: Florian Ettinger 3, Samuel Kofler 5, Wiktor Milczarek 2, Alexander Merlicek 4, Dominik Nagelmüller 1, Fabio Spitz 3.

U 18: In der Abendpartie traf der WAT Fünfhaus auf das sicher beste Team in der Vorrundengruppe, Astrup/Hammelev aus Dänemark in der größeren Halle 1. Fünfhauser Burschen der U 14 hatten dafür Mädchen aus Kanada zum Anfeuern gefunden. Fünfhaus hielt dagegen, wo es gegen die ausgereiften, athletisch wie handballerisch starken Dänen nur ging. Die Zuschauer bekamen hüben wie drüben einiges zusehen. Mit 7:5-Rückstand ging es in die Pause. Nach Wiederbeginn das selbe Bild: Fünfhaus wehrt sich nicht nur mit viel Einsatz, sondern erzielt auch schöne Tore und steckt nicht auf. Mit zwei vorgegeben Siebenmetern machte sich die Fünfhauser U 18 das Leben  selbst noch schwerer. Mit 11:14 gab es am Ende zwar eine Niederlage - aber mit erhobenen Haupt. 

Tore: Samuel Kofler 1, Wiktor Milczarek 2, Murad Izrailov 2, Alexander Merlicek 1, Fabio Spitz 2, Rudi Trampisch 3.

U 18 dreht Match gegen Deutsche, U 12, U 14 und U 16 gewinnen souverän

Starker Auftakt für den WAT Fünfhaus in der Finalrunde in Dronnninglund am Donnerstagvormittag: Die U 18 verwandelte einen 7:9-Pausenrückstand in einen 15:13-Sieg. Die U 16 fertigte im B-Finalzug Elita aus Belgien 26:14 ab. Die U 14 hat den Donnerstag mit einem starken 14:6 gegen Team Faxe aus Dänemark eröffnet. Die U 12 stand beim 25:10 gegen Nordnes aus Norwegen um nichts nach. 4 Spiele folgen für Fünfhaus noch am Nachmittag.

U 12: Die Jüngsten des WAT Fünfhaus ließen den Norwegern wie schon am Vortag bei waschelndem Regen keine Chance und feierten ein wahres Schützenfest, bei dem alle im Einsatz waren. Andi Rizek, Benni Berger und Hannu Schütze konnten sich mit je 5 Toren austoben, aber auch Clemens Achleitner, Gabriel Jonas und Anes Kovacevic trafen.

 

Tore: Clemens Achleitner 1, Benedikt Berger 5, Gabriel Kofler 1, Anes Kovacevic  1, Franko Lastro 4, Luis Mechtler 2, Andi Rizek 5, Hannu Schütze 5, Johannes Zenk 1.

U 14: Von Anfang an bot die Mannschaft gegen Team Faxe eine gediegene Leistung, Lucas Eder sorgte mit Hüftwurftoren in Serie bald für einen Vorsprung. Im Tor parierte Marko Nilkolic die meisten Schüsse. Nach 7:4 zur Pause und 4 Toren von Jakob Czerwinski wurde der Erfolg mit 14:6 sicher nach Hause gespielt.

U 16: Im Nachhinein zeigte sich, dass die Vorrunde wohl die schwerste Gruppe gebracht hatte. Aber zum Auftakt im B-Finalzug lief bis auf zu viele Gegentore durch Elita aus Belgien schon alles besser. Mit Elias Kofler auch als Vollstrecker steigerte sich die ganze Mannschaft und traf fast nach Herzenslust, besonders Jakob Mechtler, aber im Finish auch Jakob "RT" Regitnig-Tillian und auch Ben Wimazal und Niklas Magyar. Endstand: 26:14.

Tore: Christoph Fercher 3, Elias Kofler 4, Edis Kovacevic 4, Niklas Magyar 1, Jakob Mechtler 6, Jakob Regitnig-Tillian 5, Ben Wimazal  3.

U18: Eine Willensleistung des ältesten Teams der Fünfhauser: Fabio Spitz kann mit 4 Treffern vom Flügel HSG Fuldatal aus Deutschland überraschen. Gegen Ende der ersten Hälfte übernehmen die Deutschen das Kommando, 7:9 liegen sie zur Pause voran. Aber was die Fünfhauser nach Wiederbeginn mit Ari Nimanaj im Tor abliefern, ist stark. Ohne den verletzten Samuel Kofler kassieren sie unter der Regie von Rudi Trampisch zehn Minuten lang kein Tor. Wiktor Milczarek trifft fünfmal. Im Finish bewahrt Fünfhaus die Ruhe, Fuldatal schimpft wütend auf die Schiedsrichter. Es nützt alles nichts: 15:13 für Fünfhaus.

Tore: Florian Ettinger 3, Wiktor Milczarek 5, Dominik Nagelmüller.1, Fabio Spitz 4, Rudi Trampisch 2.

U 18 gegen Kanadier und U 12 gegen Dänen souverän, U 14 und U16 fighten Brasilianer nieder

Was für ein Auftakt in Dronninglund: 4 Siege in Folge lautete die Zwischenbilanz um 14.30 Uhr für den WAT Fünfhaus. Die U 18 mit Trainer Mario Sauschlager schlug Team Alberta (Kanada) konzentriert mit 15:8. Die U12 mit Coach Patrick Depauly siegte gegen Hjallerup (Dänemark) ganz glatt mit 16:11. Ein Kämpf bis zur letzten Sekunde war es hingegen für die U 14 und die U16, die beide gegen Hebs (Brasilien) spielten und jeweils hauchdünn mit 12:11 bzw. 14:13 siegten.

U 12: Die Premiere der Jüngsten in Dronninglund war sehenswert. Nach anfänglicher Torflaute brachte Franko Lastro Fünfhaus mit 4:1 in Front. Simon Pfoser wehrte einige Schüsse ab. Vorne trafen Johannes Zenk und Luis Mechtler. Nach klarem 8:2 zur Pause war Bennie Berger dreimal als Torschütze erfolgreich, dazu drei Tore von Hannu Schütze. Erst am Ende sorgte Hjallerup  für Ergebniskosmetik.

Spieler: Clemens Achleitner, Benedikt Berger, Jonas Kofler, Gabriel Kofler, Anes Kovacevic, Franko Lastro, Luis Mechtler, Simon Pfoser, Andreas Rizek, Hannu Schütze, Johannes Zenk.

Tore: Benedikt Berger 3, Franko Lastro 4, Luis Mechtler 3, Andreas Rizek 1, Hannu Schütze 3, Johannes Zenk 2.

U 14: Wie schon in der Früh gegen die Taiwanesen kommen die Fünfhauser, gecoacht von Patrick Depauly gegen die laufstarken Brasiliener erst langsam in die Gänge. Jakob Czerwinski und vor allem Lucas Eder halten dagegen. 6:6 zur Pause, danach wird es nicht einfacher. Marko Nikolic im Tor hält einige Bälle, aber Hebs hat die Nase leicht vorn. Czerwinski muss nach einem Foul an den Kehlkopf raus. Lucas Eder sichert im Finish den 12:11-Sieg.

Spieler (siehe eigene Bericht Unentschieden der U 14 gegen. Taiwan).

Tore: Jakob Czerwinski 4, Lucas Eder 6, Mateo Graf 1, Jan Ruis 1.

U 16: Das erste Spiel der U 16 (Coach Mario Sauschlager) gegen Hebs (Brasilien) ist ein Spiegelbild der U 14-Partie. Die Mannschaft fängt vor allem mit Toren von Edis Kovacevic an, Jakob Regitnig-Tillian und Christoph Fercher treffen. Zur Pause steht es 7:7. In Überzahl kassiert Fünfhaus zwei Tore  und gerät mit minus 3 in Rückstand. Elias Kofler ist nach Zeitstrafen mit Rot schon out, aber Edis Kovacevic, Chrissie Fercher und Jakob Mechtler sichern ein knappes 14:13.

 

Tore: Christoph Fercher 5, Edis Kovacevic 6, Jakob Mechtler 2, Jakob Regitnig-Tillian 1.

U 18: Im ersten von drei Dienstagmatches zeigt die U 18 zu Mittag dem Team Alberta gleich, wo der Bartel den Most herholt. Florian Ettinger und Wiktor Milczarek treffen mehrmals., bei 8:4 ist gegen den dankbaren Startgegegner Pause. Ari Nimanaj im Tor bringt mit tollen Paraden die Kanadier zum Verzweifeln. Murad Izrailov packt mehrere Hüftwurftore aus, Dominik Nagelmüller erzielt sein erstes Tor für die Fünfhauser U 18. Endstand: 15:8.

Tore: Florian Ettinger 3, Samuel Kofler 1, Wiktor Milczarek 3, Murad Izrailov 4, Dominik Nagelmüller 1, Fabio Spitz 1, Rudi Trampisch 2.

Am Donnerstag ab 9.10 Uhr gibt es vorerst bei Regen 8 Fünfhauser Spiele in der Zwischenrunde

Bei den traditionellen Internationalen Spielen in der U 16 in Dronninglund waren am Mittwochabend  zwei Fünfhauser Spieler mit dabei: Elias Kofler und Jakob Regitnig-Tillian, die nominiert wurden. In der vollbesetzten großen Halle wurde zwei Mal 15 Minuten gespielt. Die beiden gemischten Mannschaften aus jeweils mehreren Teams trennten sich 16:12, wobei das blaue Team mit den Fünfhausern unter anderem mit belgischen Mitspielern sich gegen Team Orange geschlagen geben musste. Als Erinnerung bleiben den beiden Fünfhausern die eigens angefertigten blauen Dressen.

Nun geht das Turnier weiter. Die Fünfhauser  U 14 trifft ab 9.10 Uhr in ihrer a-Finalgruppe dabei zuerst auf Team Faxe (Dänemark). Ab  10.20 Uhr spielt dann die U 16 im B-Finalzug auf Elita aus Belgien. Zu Mittag folgen U 12 und U 18 beide in der A-Finalrunde, die U 18 zu ihrer großen Freude als A-Finalisten weiter in der Halle. 

Dronninglund: Nach Pausenrückstand ein 13:13 gegen Fu-Xing Elementary school

Die U 14 des WAT Fünfhaus war am Dienstag ab 9.10 Uhr als erste beim Turnier im dänischen  Dronninglund im Einsatz. Das Auftaktspiel gegen Fu-Xing Elemtary School aus Taiwan endete mit 13:13 remis nach einem 5:7-Rückstand zur Pause. Die Fünfhauser Mannschaft mit Trainer Patrick Depauly lief fast das ganze Spiel einem Rückstand bis zu minus 3 nach, steigerte sich aber in der zweiten Hälfte gegen die flinken Taiwanesen. Knapp vor Ende wurde der Siegestreffer vergeben, aber es war ein Punkt in einem Match, das leicht verloren hätte gehen können.  Fotos von Robert Kuklovszky, im Bild von oben nach unten: Jakob Czerwinski (52) in Rot, Viktor Dudic (44) und Lucas Eder (9).

Die Fünfhauser U 14 ließ sich in den 15 Minuten der ersten Halbzeit von den wendigen, schnellen Taiwanesen überraschen. Gleichzeitig verjuxte Fünfhaus einige tolle Chancen. Logische Folge, minus 2 zur Pause. Wechsel bei Fünfhaus und konsequentere Verteidigung brachten ab Mitte der zweiten Halbzeit die Wende für Fünfhauser.

Spieler: Marko Cvejic, Jakob Czerwinski, Viktor Dudic, Lucas Eder, Mateo Graf, Marko Nikolic, Jan Ruis, Tim Schindler, Christof Solti, Nils Zlabinger.

Tore: Czerwinski 4, Dudic 1, Eder 2, Graf 2, Ruis 2, Schindler 1, Zlabinger 1.

WAT15 Newsletter

Trends

Key Facts

Hier finden sie ein paar Zahlen und Fakten die Ihnen bei der Entscheidung helfen WAT15 Sponsor zu werden.
So gut sind sie repräsentiert!
  • 150 SpielerInnen
  • 15 TrainerInnen
  • 300 aktive Eltern
  • 250 Spiele gegen 100 verschiedene Mannschaften
  • 1000e aktive Facebook LeserInnen