Saison

Achterbahnfahrt in Graz endet mit 31:25-Aufprall

Die Fünfhauser Kampfmannschaft durchlebt derzeit Tiefen und Höhen in einem einzigen Spiel. Eine solche Tal-Berg-Talfahrt brachte am Samstagabend auswärts eine 31:25-Niederlage in der HLA CHALLENGE für den stark ersatzgeschwächten Koppensteiner WAT Fünfhaus ohne sechs Stammspieler gegen HIB Grosschädl Stahl Graz. Nicht einmal ein sensationeller Gabriel Kofler konnte den Crash am Ende nach schwacher erster Hälfte mit „nur“ 16:12-Rückstand, einer tollen 17:20 binnen 15 Minuten und bösem Erwachen im Finish verhindern.

„Rock me heit Nocht“, wummerte es vor Spielbeginn aus den Lautsprecherboxen. HIB Graz rockte dann Fünfhaus ordentlich. Fünfhaus spielte insofern mit, weil Angst vor der eigenen Courage und technische Fehler als Zeichen der Verunsicherung regierten. Dazu taten sich die Fünfhauser, Elias Kropf vom
Flügel ausgenommen, schwer gegen den starken Grazer Tormann Luca Simonic selbst beste Chancen zu verwerten. So gesehen war es ein kleines Wunder, dass es zur Pause „nur“ 16 zu 12 für die Grazer Gastgeber stand.

Koppensteiner WAT Fünfhaus begann in der zweiten Halbzeit wie verwandelt. In nur fünf Minuten wurde das Spiel in eine 16:17-Führung umgedreht. In der Tonart ging es bis zum 17:20 nach knapp 45 Minuten weiter.

Die atemberaubende Wendung hatte vor allem einen Namen, den von Youngster Gabriel Kofler. Der Linkshänder erzielte in der Phase nicht nur fünf Tore, sondern marschierte auch im 1:1 durch die Grazer Abwehr. Genau das, was Trainer Roland Eberl in Hälfte eins vergeblich von den Angreifern gefordert hatte. Nicht zufällig führte ein Foul von hinten an Gabriel Kofler zu Rot bei den Grazern. Dazu blockte die Fünfhauser Defensive nun Grazer Angriffe und Lukas Psenner im Fünfhauser Tor konnte sich auszeichnen.

Mit dem Wiedererwachen von HIB Graz und den 20:20-Ausgleich war es mit der Fünfhauser Herrlichkeit fast schlagartig vorbei. Mit den treffsicheren Flügelspielern setzten sich die Gastgeber binnen fünf Minuten auf 25:21 ab. Die Versuche, Gabriel Kofler weiter in Wurfposition zu bringen, scheiterten an Abspielfehlern oder gezielter Deckung des Fünfhauser Aufbauspielers. HIB Graz spielte die Partie sicher heim.

Koppensteiner WAT Fünfhaus bleibt damit am neunten Tabellenplatz mit acht Punkten. Vor Weihnachten wartet am 18. Dezember noch ein Auswärtsspiel in Krems/Langenlois.


Kommentiere den Artikel Achterbahnfahrt in Graz endet mit 31:25-Aufprall
Be the first to comment
Please login to comment
Bezahlte Werbeeinschaltung

WAT15 Newsletter

Key Facts

Hier finden sie ein paar Zahlen und Fakten die Ihnen bei der Entscheidung helfen WAT15 Sponsor zu werden.
So gut sind sie repräsentiert!
  • 150 SpielerInnen
  • 15 TrainerInnen
  • 300 aktive Eltern
  • 250 Spiele gegen 100 verschiedene Mannschaften
  • 1000e aktive Facebook LeserInnen