Saison

Der 24-Stunden-Mann im Hintergrund bei der Handball-EM

Wenn am letzten Spieltag bei der Handball-EM in der Wiener Stadthalle, also am Mittwoch dieser Woche, alles klappt, wird auch er einmal erleichtert durchschnaufen: Markus Giefing ist seit Anfang Jänner dafür mit Valentin Kleibel verantwortlich, dass bei der Europameisterschaft technisch alles klappt. Giefing, der inzwischen auch die organisatorische Abwicklung des heurigen 27. Internationalen Schmelz-Turniers leitet, ist gleichsam der Fünfhauser Grottenolm in den Katakomben der Wiener Stadthalle: die Tausenden Fans bekommen ihn praktisch nicht zu Gesicht, dabei steht er seit 2. Jänner als Volunteer des WAT Fünfhaus im Dauereinsatz. Denn nach dem technischen Aufbau in der Halle ist er 24 Stunden lang jeden Tag für den Fall der Fälle in Rufbereitschaft und an den Spieltagen ohnehin im Büro bei Koordinator WAT Fünfhaus-Obmann Thomas Kofler. 

Ohne technische Unterstützung wäre das auch für den unauffällig, aber stets äußerst effizienten arbeitenden 24-Stunden-Mann für die Technik nicht machbar. Wie eine ganze Reihe weiterer freiwilliger Helfer der 70 Volunteers des WAT Fünfhaus angefangen von dem Schmelz-Turnier-Gründer und nach wie vor amtierenden sportlichen Leiter, Ernst Stangl, hat Markus Giefing beim  internationalen Jugendhandballturnier (www.schmelz-turnier.at) , das heuer von 27. bis 30. August nach einjähriger Unterbrechung wegen des Umbaus der Schule auf der Schmelz Erfahrungen bei der Organisation und auch beim Improvisieren bei Blackouts gesammelt. 

Noch stehen am Montag zwei Spieltage bevor. Dann wird mit Volldampf am Donnerstag dieser Woche, das ist der 23. Jänner, alles abgebaut. Dafür sucht der WAT Fünfhaus und Obmann und Koordinator Thomas Kofler übrigens noch dringend Unterstützung auch von Eltern und Spielern, die bei der EM selbst nicht im Einsatz waren und sein konnten. Und kommende Woche trifft sich das OK-Team des Schmelz-Turniers mit Markus Giefing und Ernst Stangl an der Spitze, um die weiteren Vorarbeiten für das Jugendhandball-Turnier voranzutreiben. 

Auch wenn Österreich am Samstagabend gegen Spanien das EM-Spiel in der Hauptrunde verloren hat, konnten die Fünfhauser Handball-Fans einmal besonders jubeln. Jakob Jochmann, vom Nachwuchs bis in die Bundesligazeit Spieler bei WAT Fünfhaus und nun als Leihspieler beim HLA-Top-Klub Erber Krems als Fünfhauser Leihspieler im Einsatz, kam in der zweiten Hälfte gegen die Spanier ins Spiel und erzielte nur wenig später einen Treffer. Es war sein zweites Tor im Rahmen für Österreichs Nationalteam im Rahmen der EM 2020. Jetzt geht es am Montag ab 20.30 Uhr in das Duell gegen Deutschland, das Samstagabend in einer dank deutscher und kroatischer Fans kochenden Stadthalle im der Schlußphase noch den Sieg aus der Hand gegeben hat. 


Kommentiere den Artikel Der 24-Stunden-Mann im Hintergrund bei der Handball-EM
Be the first to comment
Please login to comment
Bezahlte Werbeeinschaltung

WAT15 Newsletter

Trends

Key Facts

Hier finden sie ein paar Zahlen und Fakten die Ihnen bei der Entscheidung helfen WAT15 Sponsor zu werden.
So gut sind sie repräsentiert!
  • 150 SpielerInnen
  • 15 TrainerInnen
  • 300 aktive Eltern
  • 250 Spiele gegen 100 verschiedene Mannschaften
  • 1000e aktive Facebook LeserInnen