Saison

Für die Fünfhauser Handballfans steht der nächste Leckerbesser schon bald bevor. In Wien finden im Jänner Vorrunden- und Hauptrundenspiele der Handball-Europameisterschaft 2020 statt. Weil erstmals 24 Teams teilnehmen, teilen sich Österreich, Schweden und Norwegen die Ausrichtung.

In Österreich wird in der Wiener Stadthalle und in Graz gespielt, wobei der Österreichische Handballbund (ÖHB) auf die langjährigen Erfahrungen des WAT Fünfhaus aus Schmelz-Turnier-Organisator und Länderspiel-Kooperationspartner zurückgreift. Der WAT Fünfhaus wird auch bei der Euro 2020 als Mitorganisator im Einsatz sein: wie bei den Herren-Länderspielen werden daher jede Menge Helfer - vom Werbebandenaufbau über die Kartenausgabe bis den VIP-Ladies gebraucht. 

Seit kurzem steht fest: Österreichs Team trifft in der Wiener Stadthalle auf die Tschechien, Nordmazedonien und die Ukraine. Das ist ein sportlich machbares Los. Die EM findet von 9. bis 26. Jänner 2020 statt, in Wien wird an sieben Tagen gespielt. 

Wichtig: Der Vorstand des WAT Fünfhaus bittet alle, sich als Helfer schon jetzt zu melden, üblicherweise finden die Spiele ab dem Nachmittag bis in den Abend hinein statt (einiges ist daher mit Beruf oder Studium vereinbar),. Es gibt eine kleine Abgeltung. Nähere Auskünfte beim Vereinsvorstand. Bitte um Meldung, auch wenn man noch nicht sicher ist, wieviel Zeit jemand hat: 

Per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder direkt an Obmann Thomas Kofler. Der Vorstand sagt schon im Voraus Danke!!! 

Der Spielplan für die Österreich-Spiele in der Gruppenphase/Vorrunde in der Wiener Stadthalle steht fest: 

Freitag: 10. Jänner 2020, 18.15 Uhr gegen Tschechien

Sonntag: 12. Jänner 2020: 16.00 Uhr gegen Ukraine

Dienstag, 14. Jänner 2020: 20.30 Uhr gegen Nordmazedonien 

26mal hat der WAT Fünfhaus mit Organisationschef und Gründer Ernst Stangl das Internationale Schmelzturnier ausgerichtet, die 27. Auflage des Schmelzturniers, die von 22. bis 25. August 2019 stattfinden hätte sollen -  die Vorbereitungen waren seit vergangenem September im Laufen - muss kurzfristig ohne Schuld des WAT Fünfhaus abgesagt werden (siehe auch www.schmelz-turnier.at) 

 

Der Grund dafür ist, dass wegen Bauarbeiten in der Schule GRG 15 auf der Schmelz keine Räumlichkeiten für die Unterbringung von Teams zur Verfügung stehen. Entsprechende Vereinbarungen seit dem Herbst des Vorjahres konnten von der Direktorin des Gymnasiums, Mag. Erika Turnher, mit Hinweis auf diese Bauarbeiten in der Schule und dass sie für etwaige Schadensfälle nicht die Verantwortung übernehmen könne, nicht eingehalten werden. Rücksprachen von Vereinsseite bei Bauverantwortlichen haben ein anderes Bild der Auswirkungen durch die Bauarbeiten, die im übrigen schon länger in Diskussion waren, ergeben.

 

Damit kann die Vorzeige-Aktivität des WAT Fünfhaus, die Ausrichtung von Österreichs größtem Jugendhandballturnier, das 27. Internationale Schmelz-Turnier, heuer nicht über die Bühne gehen. Kurzfristige Versuche des OK-Teams,  günstige Ersatzquartiere für die Beherbergung der Mädchen- und Burschenmannschaften zu finden, sind gescheitert. 

 

Ab nun heißt es für den WAT Fünfhaus und die Organisatoren  an einer alternativen Möglichkeit zu arbeiten, um 2020 das nächste Turnier veranstalten zu können. Der WAT Fünfhaus freut sich, im kommenden Jahr wie in bisher 26 Jahren in Folge wieder den internationalen Handballnachwuchs in Wien begrüßen zu dürfen. 

Mittwoch und Donnerstag kämpften die Schülerinnen und Schüler der 8. Schulstufe um den den Einzug in das Finale der Schulstaatsmeisterschaften in der Wiener Stadthalle, sowie in der Tellgasse.

Die Spusu Liga Semifinalspiele Westwien gegen Hard gehen mit tatkräftiger Beteiligung der Fünfhaus Spieler Samuel und Elias Kofler über die Bühne.

Die Strapazen waren für die Spieler der U 13 des WAT Fünfhaus, die zuletzt wesentlichen Anteil am Finaleinzug bei den Bundesschulmeisterschaften hatten, dann doch zu groß. Im Match gegen die Fivers konnte die U-13 Mannschaft aus Fünfhaus die Chance auf den Wiener Meistertitel noch nicht nützen. Am Sonntag gab es in der Sporthalle Tellgasse nach einer unterdurchschnittlichen Leistung trotz allem Bemühen eine 21:29 gegen die Fivers aus Margareten. Jetzt muss am kommenden Sonntag, 12. Mai, ein Sieg gegen West Wien her, um den Meistertitel nach Fünfhaus zu holen. In den nächsten Tagen ist vor allem Regeneration für das Entscheidungsmatch der U 13 angesagt. 

Im Spiel gegen die Fivers an diesem Sonntag lief das von Patrick Depauly und Roland Eberl gecoachte U 13-Team von Beginn an einem Rückstand nach. Fünfhaus versuchte es bei Würfen teils mit der Brechstange, traf eine halbes Dutzend Mal nur die Stange und machte sich durch Abspielfehler selbst das Leben noch schwerer. Nicht nur einmal war auch beim gegnerischen Tormann Endstation.  Eine ausgezeichnete Fivers-Mannschaft nützte die Müdigkeit der Fünfhauser Burschen immer wieder eiskalt aus. Da nützten auch Energieanfälle von Nepomuk Wilken bei Fünfhaus dann wenig. 

Mit einem Acht-Tore-Rückstand ging es mit 6:14 in die Pause. In den zweiten 25 Minuten bäumten sich die Fünfhauser U 13 zu Beginn tapfer auf, die Abschlüsse klappten besser. Aber es war nur mehr spielerisches Strohfeuer, nach und nach schlichen sich erneut Konzentrationsschwäche ein. Der Wille war zu sehen, allein die Körper waren nach einer Serie von Spielen in den letzten Wochen nicht mehr zu mehr fähig. Manche , wie Jonas Kofler, liefen ohnehin im wahrsten Sinne des Wortes bis zum Umfallen. 

In der Endphase kamen dann alle Spieler zum Einsatz. Da konnten dann Johnny Baxter, Niklas Riedlecker und Mateja Acimovic  und andere zeigen, dass sie Handball spielen können. Am Ende siegten die Fivers 21:29. Noch hat es aber der WAT Fünfhaus in der Hand, mit einem Sieg gegen West Wien am 12. Mai in der Tellgasse den Wiener U 13-Meistertitel sicherzustellen. Für alle Fünfhauser Fans heißt es: hingehen und anfeuern der U 13. Der Muttertag führt diesmal über die Sporthalle Tellgasse. Spielbeginn am 12. Mai ist um 12.40 Uhr. 

 

Für die noch recht bunt zusammengewürfelte U 10-Mannschaft des WAT Fünfhaus war es ein herausfordernder Sonntag in der Sporthalle Tellgasse.

Mit einem Sieg hat es im letzten Spiel in der Regionalliga Ost für den WAT Fünfhaus nicht geklappt: Im letzten Match daheim in der Sporthalle Tellgasse am 1. Mai unterlag der WAT Fünfhaus dem bereits feststehenden Sieger der Regionalliga-Ost, Union HC Tulln, mit 26:30 (Halbzeit 10: 15). Fünfhaus mit Trainer Mario Sauschlager lief abgesehen vom 1 zu 0 durch Andi Wurzinger von Beginn an einem Rückstand nach, der zeitweise bis auf acht Tore anwuchs. Drei Minuten vor der Schlusssirene kam der WAT Fünfhaus auf minus drei heran. Aber für einen Abschied mit einem Sieg in der Regionalliga-Saison 2018/19 reichte es trotz nachlassender Konsequenz der Gegner aus Niederösterreich nicht mehr. 

Der WAT Fünfhaus spielte das heurige letzte Match in der Regionalliga ohne die Stützen Elias und Samuel Kofler, die das Match von der Tribüne aus verfolgten. Die Gäste aus Tulln waren vor allem in der ersten Hälfte im Abschluss konsequenter, Fünfhaus in der Defensive zu wenig kompakt. Dafür gab es in Halbzeit eins den vielumjubelten Premierentrefffer von Kreisläufer Viktor Dudic und auch Flügel Alex Kornfeld wurde für seinen Einsatz mit Sonderapplaus bedacht.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zog Tulln nach 10 zu 15 zur Pause zuerst noch weiter davon - auf 11: 19 nach sieben Minuten in der zweiten Hälfte. Bei Fünfhaus sorgte Aufbauspieler Georg Mayr-Pranzeneder in dieser Phase mit Treffern in Serie dafür, dass der Abstand nicht noch größer wurde. In dem Spiel, in dem Tulln bereits vorher als Regionalliga-Ost-Sieger feststand, ließ dann bei den Gästen die Konzentration und der Nachdruck nach. Fünfhaus, wo Coach Sauschlager alle Spieler auf der Bank zum Einsatz brachte und dann auch Danijel Kostic sein Premierentor in der Kampfmannschaft erzielte, kam in der 57. Minute auf 24:27 heran. Das war es aber auch schon: eine spannende Schlussphase in einem Spiel, in dem es im wesentlichen um die Ehre ging, war nicht mehr drinnen. Nach der Schlusssirene und dem 26:30-Endstand gab es in der Tellgasse für beide Teams Applaus.  

 Hier gibt es BILDER vom Spiel.

Die Siegesserie des WAT Fünfhaus in der Wiener Liga geht weiter.

WAT15 Newsletter

Trends

Key Facts

Hier finden sie ein paar Zahlen und Fakten die Ihnen bei der Entscheidung helfen WAT15 Sponsor zu werden.
So gut sind sie repräsentiert!
  • 150 SpielerInnen
  • 15 TrainerInnen
  • 300 aktive Eltern
  • 250 Spiele gegen 100 verschiedene Mannschaften
  • 1000e aktive Facebook LeserInnen