2.3.2024 – 19:00 – Tellgasse ** Koppensteiner WAT Fünfhaus - Union Sparkasse Korneuburg **

2 Siege für Männer-Regionalligateam, Frauenteam verliert knapp

Es war das Wochenende der Spiele gegen WAT Atzgersdorf: Nachdem sich die Kampfmannschaft von Koppensteiner WAT Fünfhaus mit einem 29:29 in der HLA CHALLENGE die Punkte mit den Lokalrivalen im Wiener Derby geteilt hatte, machte es im Anschluss die Fünfhauser Männer-Regionalliga-Mannschaft in der Wiener Liga um den entscheidenden Tick besser und siegte hauchdünn mit  29:28. Am Sonntag folgte dann im Rahmen der Regionalliga auswärts ein sicherer 24:32-Erfolg gegen Post SV. Da lässt sich dann leicht jubeln (siehe Foto/WAT Fünfhaus). Das Fünfhauser Frauenteam musste sich am Sonntag in der Wiener Liga nach Pausenführung WAT Atzgersdorf doch noch 30:26 geschlagen geben. 

In der Wiener Männerliga triumphierte der WAT Fünfhaus am Samstagabend nach 12:16-Rückstand zur Pause daheim in der Sporthalle Tellgasse nach starker zweiter Halbzeit noch mit 29:28. Genau der Sieg in gleicher Höhe war der Kampfmannschaft 14 Sekunden vor dem Ende verwehrt geblieben. Fast 45 Minuten lang lief die Wiener Liga- und Regionalligamannschaft des WAT Fünfhaus teilweise einem 4-Tore-Rückstand hinter her. Dann leiteten aber Veit Zauner und Clemens Brenzinka und später Lucas De Lima den Umschwung ein. In der 54. Minute erzielte wiederum Veit Zauner, ein weiterer Fünfhauser Spieler aus Vorarlberger, der mit 8 Toren bester Werfer war, den letztlich entscheidenden 29. Treffer für Fünfhaus zum 29:26. Nach dem 29:28 der Atzersdorfer in der 56. Minute fiel bis zum Ende kein Tor mehr. 

Am Sonntag durfte das Regionalligateam (Wiener Liga-Team) dann jubeln. Der 24:32-Sieg auswärts gegen Post SV war ungefährdet. Schon zur Pause führten die Fünfhauser mit 9 zu 18. Timo Issing war mit 7 Toren bester Werfer beim WAT Fünfhaus. 

Das Fünfhauser Frauenteam schien am Sonntag in der Wiener Liga gegen WAT Atzgersdorf nach einer 12:14-Pausenführung durch Lena Mittendorfer aus einem Siebenmeter ebenfalls schon auf Kurs in Richtung Sieg unterwegs. Aber nach gut 40 Minuten drehten die Atzgersdorferinnen die Partie. Die Fünfhauser Ladys Power reichte im Finish nicht mehr. Am Ende stand eine 30:26-Niederlage auf der Anzeigentafel. Lena Mittendorfer war mit 8 Toren bester Werferin bei Fünfhaus. 

Den positiven Schlusspunkt des Fünfhauser Handball-Wochenendes setzte die M1. Die Mannschaft siegte auswärts gegen Post SV sicher mit 25:30 (Halbzeit 10:14). Bester Fünfhauser Werfer war Jugendleiter Patrick Depauly mit 7 Toren.